Das neue Führungsteam Andreas Bittner und Jesper Wahrendorf (Bild: Solarisbank/Ratepay)

Vanguard bereitet den Start für Robo-Advisor vor – Fintech-Promis leiten das deutsche Projekt

Exklusiv: Der große US-Vermögensverwalter Vanguard will in den kommenden Monaten mit seinem Robo-Advisor in Deutschland starten. Für die Aufbauphase wurden zwei erfahrene Fintech-Manager an Bord geholt.

Eines der wichtigsten Fintech-Projekte des Jahres nimmt endlich Gestalt an: Seit Monaten arbeitet ein kleines Team daran, für den Vermögensverwalter Vanguard einen Robo-Advisor in Deutschland aufzubauen. Der US-Konzern startete einst die ETF-Revolution, ist einer der wichtigsten Spieler im globalen Finanzmarkt – und will sich nun mit einer Geldanlageplattform stärker in Europa etablieren.

Im Juni enthüllte Finance Forward das Geheimprojekt, das Vanguard mit der Beratungseinheit BCG Digital Ventures angestoßen hatte. Von einem Sprecher hieß es im Sommer noch, man habe „derzeit keine Pläne, unser Geschäft auszubauen“.

Sechs Monate später wird das Projekt nun konkreter – und die Firma bestätigt ihr Großvorhaben auf Nachfrage erstmals. Nach Angaben von Insidern ist der Aufbau des Teams weit fortgeschritten, im Laufe des kommenden Jahres sei der Launch geplant.

Marktführer in den USA

In den USA betreibt Vanguard bereits den größten Robo-Advisor, Kunden können dort automatisiert ihr Geld in ETFs investieren. Die Firma verwaltet Gelder in Höhe von etwa 150 Milliarden Dollar. In Großbritannien ist Vanguard seit drei Jahren mit einem Angebot für Endkunden am Markt. Nach dem „erfolgreichen Start unseres britischen Privatinvestorengeschäfts“ bestätigt Vanguard nun, dass der Finanzkonzern auch an einem Angebot für Deutschland arbeitet. „Wir sind fest davon überzeugt, dass unser kostengünstiger und breit diversifizierter Investmentansatz bei deutschen Investoren Anklang finden wird“, teilt das Unternehmen mit.

Nach Informationen von Finance Forward soll Deutschland nur der Startpunkt sein, schnell könnten weitere Länder folgen. Ferner ist geplant, das Angebot auch mit einer persönlichen Beratung zu verzahnen. Das Startdatum oder weitere Einzelheiten will Vanguard nicht verraten.

Ein Führungsteam mit Branchen-Erfahrung

Dafür gibt der Vermögensverwalter erste Details zur personellen Besetzung preis: Andreas Bittner ist als Senior Operations Manager an Bord, wie Vanguard auf Nachfrage bestätigt. Er hat die Berliner Solarisbank maßgeblich mit aufgebaut und ist ein Veteran der Bankenszene, er war unter anderem Geschäftsführer des Kernbankenanbieters Avaloq und Gründungsmitglied der DAB Bank. Nach Informationen von Finance Forward soll er Operativchef (COO) des neuen Projekts werden.

Als weiteren Manager hat Vanguard den ehemaligen Ratepay-CEO Jesper Wahrendorf geholt, aktuell in der Position als Senior Manager. Wahrendorf hat zuvor über knapp zehn Jahre das Payment-Startup Ratepay mit aufgebaut und geleitet. Beide Manager sollen „beim Aufbau und der Leitung des neuen Angebots helfen“, bestätigt Vanguard.

Der Robo-Advisor-Markt befindet sich in Deutschland weiter im Umbruch. Moneyfarm, einer der wichtigsten Anbieter, zieht sich vom deutschen Markt zurück. Marktführer Scalable Capital hat sein Angebot mit einem Trading-Angebot ausgebaut und noch einmal 50 Millionen Euro von Investoren eingesammelt, ein wichtiger Investor ist der Vermögensverwalter Blackrock. Mit Vanguard könnte nun eine ernstzunehmende Konkurrenz erwachsen.

Tägliche Fintech-News in Dein Postfach!