Ultimate-Macher Maximilian von Wallenberg-Pachaly, Peter Grosskopf und Omid Aladini (von links). Bild: PR

Unstoppable Finance erhält 12,5 Millionen Euro – Lightspeed steigt ein

Der US-Geldgeber Lightspeed Venture Partners führt eine neue Finanzierungsrunde beim Berliner Krypto-Startup Unstoppable Finance an. Auf der Warteliste der Decentralized-Finance-App „Ultimate“ sollen sich kurz vor dem Start bereits 300.000 Nutzer befinden.

Für die Startphase sammelt Unstoppable Finance in seinem Serie-A-Funding 12,5 Millionen Euro ein, wie das Unternehmen verkündet. Der Deal sei erst Anfang Juli abgeschlossen worden, heißt es. Angesichts der schwierigen Lage an den Kryptomärkten ist der prominente Lead-Investor Lightspeed Venture Partners beachtlich. Der US-Fonds ist beispielsweise bei der Personal-Software Personio aus München beteiligt. Die bestehenden Geldgeber wie Speedinvest oder Discovery Ventures sind ebenfalls mitgezogen.

Mit dem Geld soll der vielbeachtete Launch der Krypto-App Ultimate gelingen. Das Team um die Gründer Maximilian von Wallenberg, Peter Großkopf und Omid Aladini will das sogenannte „Decentralized Finance“ in den Massenmarkt bringen. Trotz pessimistischer Stimmung an den Kryptomärkten haben sich nach eigenen Angaben 300.000 Nutzer für die Warteliste von Ultimate eingetragen, heißt es in der Mitteilung. Mit der Testphase soll zeitnah losgehen, der globale Start sei in diesem Jahr geplant.

Das Team umfasst mittlerweile 25 Leute. Im vergangenen Oktober hatte das Startup eine Seed-Finanzierung über 4,5 Millionen Euro abgeschlossen. Finance Forward berichtete im September 2021 zuerst über das Projekt.

Tägliche Fintech-News in Dein Postfach!