Philipp Blankenagel und Matthias Memminger (Bild: PR)

Zwei Fintech-Manager wechseln zu Re:cap

Exklusiv: Das Berliner Fintech Re:cap verstärkt sich mit zwei Managern. Schon vor ein paar Monaten konnte die Finanzierungsplattform prominente Zugänge verkünden.

Gerade erst ist Re:cap gestartet und hat dafür zehn Millionen von Investoren erhalten (Finance Forward berichtete). Jetzt baut das Startup sein Team aus. Die strategische Ausrichtung von Re:cap wird künftig von Matthias Memminger geleitet. Der Manager kommt von der Beratung Bain und bringe „wertvolle Expertise über Finanz-Geschäftsmodelle“ mit, heißt es vom Unternehmen.

Außerdem wird Philipp Blankenagel den Bereich Marketing und Kommunikation übernehmen. Er ist bereits seit Jahren in der Fintech-Szene unterwegs, unter anderem als Sprecher beim Company Builder Finleap, der Solarisbank und dem Wagniskapitalgeber Capnamic.

Drei Fintech-Promis sind schon an Bord

Software-as-a-Service-Firmen und Abo-Anbieter können über Re:cap ihre laufenden Einnahmen vorfinanzieren, ohne dabei Anteile abgeben zu müssen. Das große Vorbild ist Pipe aus den USA. Das von zwei ehemaligen Liqid-Mitgründern gestartete Startup hatte im Sommer bereits drei Fintech-Promis für sich gewinnen können.

Vertriebsstratege Christian Lücke gehörte zur Gründungsmannschaft der Solarisbank, Melanie Dufour kam von der niederländischen NIBC Bank als Verantwortliche für den Finanzbereich und Tom Nick von Google als Leiter der Software-Entwicklung.

Tägliche Fintech-News in Dein Postfach!