Manager mit Startup- und Börsenerfahrung: Jan Kemper (Bild: imago images / Sven Simon)

Finanzmanager Jan Kemper verlässt N26

Jan Kemper war 2021 zu N26 gewechselt, um einen Börsengang vorzubereiten. Nun verkündet das Unternehmen den überraschenden Abgang seines Finanzchefs. Mitgründer Maximilian Tayenthal übernimmt die Rolle von Kemper teilweise.

Nach eineinhalb Jahren legt Jan Kemper seinen Job als „Chief Financial Officer“ nieder. Er war auch Geschäftsführer der N26 AG und vorübergehend Operativ-Chef. Mit Kemper verlässt damit Ende Januar 2023 der wichtigste Manager nach den beiden Gründern Maximilian Tayenthal und Valentin Stalf die Firma.

Kemper ist in der deutschen Digitalwelt profiliert. Er begleitete den Börsengang des Online-Händlers Zalando und wechselte dann in die Führung des Medienkonzerns Prosiebensat.1. Nach einem Abstecher zur Reiseplattfom Omio kam er zu N26 und sollte dort auch anvisierten Börsengang vorbereiten, der sich im aktuellen Marktumfeld verschieben dürfte.

Suche nach einem Nachfolger läuft

Mitgründer Tayenthal übernimmt die Aufgabe des „Chief Operating Officer“ (COO), die Suche nach einem Finanzchef soll laufen, heißt es vom Unternehmen. „Jan hat maßgeblich dazu beigetragen, die Strukturen und die Governance von N26 weiter zu stärken“, lässt sich Aufsichtsratsvorsitzende Marcus Mosen zitieren.

In der Vergangenheit gab es bereits einen regen Wechsel im Führungsteam von N26, wie Finance Forward berichtete. Als Kemper noch Anfang des Jahres den COO-Posten übernahm, schrieb Tayenthal intern von einem „idealen Setup“. In der Mitteilung jetzt heißt es, Jan Kemper wolle sich auf seine Professur an der RWTH Aachen und Aufsichtsratstätigkeiten konzentrieren. Genaue Hintergründe sind bislang nicht bekannt.

Tägliche Fintech-News in Dein Postfach!