Hypoport-Manager Chris Heyer (Bild: PR)

„Die Strategie, Startups mit Geld zuzuballern, funktioniert nicht“ – Hypoport-Manager Chris Heyer im FinanceFWD-Podcast

Hypoport zählt zu den Fintechs der ersten Generation und ist mit Plattformen für Immobilienkredite großgeworden, an der Börse wird es zurzeit mit fast 3,9 Milliarden Euro bewertet. In Zukunft will es sich auch an Startups beteiligen. Was hat die Firma vor?

Chris Heyer hat längere Zeit als Innovationsberater bei großen Unternehmen gearbeitet – und weiß, was nicht funktioniert. In einer ersten Welle hätten die Firmen vor einigen Jahren versucht, eigene Startups zu bauen. In einer zweiten Welle richteten sie dann eigene Investment-Arme ein. Doch es reiche nicht, „Startups mit Geld zu zuballern“. Oft fehlte am Ende doch der strategische Bezug.

Als Chief Investment Officer des Finanzkonzerns Hypoport sucht Heyer nun einen dritten Weg – über Kooperationen. Mit Fintechs wie dem Insurtech Clark oder der Kreditplattform Auxmoney arbeite die Firma bereits zusammen. Sollte sich eine tiefergehende Partnerschaft lohnen, würde Hypoport eine Beteiligung erwägen, erklärt Heyer. Vor einigen Monaten ist die Firma etwa bei Helvengo eingestiegen, einem Anbieter von Gewerbeversicherungen. Der Vertrieb in Deutschland soll nun über die Maklerfirmen von Hypoport geschehen.

Zum Finanzinvestor wolle Hypoport nicht avancieren

Gemessen wird der Erfolg von Heyers kleiner Einheit am Umsatz, den seine eingefädelten Kooperationen einbringen. Zum Finanzinvestor wolle Hypoport nicht avancieren, sagt der Manager. Bislang liege dieser Wert bei einem Millionen-Betrag und solle in bis 2023 im „unteren zweistelligen Millionen-Bereich liegen“. Erst ein Anfang – schließlich macht Hypoport mehr als 400 Millionen Euro Umsatz im Jahr und wächst weiter.

Mögliche neue Partnerschaften sieht Heyer auch im Kryptobereich, wenn beispielsweise die Berater von Dr. Klein künftig auch Krypto-Produkte vertreiben würden. Er nennt konkret das Fintech Coindex, mit dem es aktuell aber keine Gespräche gebe.

Details zur weiteren Zukunfts-Strategie und seiner Sicht auf Vergleichsportale erfahrt ihr im Podcast.

Im FinanceFWD-Podcast spricht Heyer über …

… die Zukunfts-Strategie von Hypoport
… Innovationen von großen Unternehmen
… Partner-Startups
… die Macht der Plattformen
… Zukäufe

Den FinanceFWD-Podcast gibt es auch bei Spotify, Deezer oder iTunes. Wenn Euch das Format gefällt, freuen wir uns über jede positive Bewertung!

Tägliche Fintech-News in Dein Postfach!