TV-Investor Frank Thelen (Bild: IMAGO / Chris Emil Janßen).

Frank Thelen startet Aktienfonds „10xDNA“

Exklusiv: Der Startup-Investor und TV-Juror Frank Thelen legt einen eigenen Aktienfonds auf, mit dem er in börsennotierte Firmen investiert. Der 10xDNA-Fonds soll vor allem auf Zukunftsthemen wie Blockchain oder Künstliche Intelligenz setzen.

Frank Thelen will offenbar vom aufgeheizten Kapitalmarkt profitieren: Der Tech-Investor startet einen Publikumsfonds namens 10xDNA. Das ist aus Eintragungen in Registern ersichtlich. Der Fonds „10XDNA – Disruptive Technologies“ ist bereits öffentlich, Anleger sollen ab dem 1. September investieren können. Thelen wollte sich auf Anfrage nicht dazu äußern.

Der Name des Fonds leitet sich vom Titel seines aktuellen Buches ab. In „10xDNA: Das Mindset der Zukunft“ skizzierte Thelen 2020 die seiner Ansicht nach wichtigsten Zukunftstechnologien, wozu er etwa Blockchain, 3D-Druck oder Künstliche Intelligenz zählt. Der Fonds, hinter dem die Gesellschaft 10xDNA Capital Partners steht, wird in Firmen aus diesen Segmenten investieren. An der Gesellschaft sind Thelen und andere Partner seiner Investmentfirma Freigeist beteiligt.

Als Aktieninvestor genießt Thelen, der vor allem durch die TV-Show „Die Höhle der Löwen“ bekannt wurde, einen eher durchwachsenen Ruf. So hatte er im Juni 2020 nach einer Razzia bei Wirecard Aktien des einstigen Dax-Hoffnungsträgers nachgekauft und öffentlich erklärt, er nutze derartige Kurseinbrüche gerne, „weil ich auf Fundamentals gucke“.

Der Tech-Aktien-Experte Philipp Klöckner, Host des bekannten „Doppelgänger“-Podcasts und häufiger Thelen-Kritiker, gibt im Gespräch mit Finance Forward nicht viel auf den neuen Fonds. „Für mich scheint es wie der vorläufige Höhepunkt einer Blase, wenn jemand, der kurz vor dem Zusammenbruch öffentlich aufgrund seiner Fundamentalanalyse Wirecard gelobt und gekauft hat, nun einen Publikumsfonds anbietet, um seine TV-basierte Reichweite zu monetarisieren“, so Klöckner.

Guten Riecher mit Startup-Investments

Als Startup-Investor hat Thelen hingegen bereits häufiger einen guten Riecher bewiesen. Auch in seinem aktuellen Portfolio liegen einige deutsche Hoffnungsträger, darunter der Powerpoint-Angreifer Pitch oder das ERP-Software-Startup Xentral. Weniger erfolgreich war Thelen mit seiner Wette auf das Blockchain-Investment Neufund.

Thelen hatte sich zuletzt massiv in den Bundestagswahlkampf eingemischt und öffentlich für FDP und CDU geworben sowie vor einer möglichen Koalition aus SPD, Grünen und Linkspartei gewarnt. In diesem Zusammenhang steht Thelen nun selbst in der Kritik, weil eine kontroverse Passage aus einem Podcast von 2019 aufgetaucht ist, in der er die Möglichkeit von Zwangssterilisationen zur Begrenzung des Bevölkerungswachstums in Afrika thematisiert.

Tägliche Fintech-News in Dein Postfach!