Robinhood startete am Donnerstag am Nasdaq (Bild: imago/Levine-Roberts)

Robinhood-Aktie in Deutschland bislang nicht handelbar

Die Trading-App Robinhood ist am Donnerstag in den USA an die Börse gegangen. An europäischen Marktplätzen lässt sie sich allerdings zunächst nicht handeln – es fehlt eine Formalie.

Einer der am meisten erwarteten Börsengänge endete in einer doppelten Enttäuschung: Der Kurs der Trading-App Robinhood sank gleich zum Start deutlich – und in Europa ist die Aktie offenbar noch gar nicht handelbar. Dem Unternehmen fehlt bislang der sogenannte Legal Entity Identifier (LEI), erst mit der Registierungsnummer ist ein Handel in Europa möglich, Robinhood muss die Nummer beantragen – eigentlich eine Formalie.

In der Broker-App von Trade Republic heißt es: „Die regulatorischen Bedingungen zum Handel der Robinhood Aktie sind noch nicht erfüllt. Daher ist der Handel in Deutschland derzeit nicht möglich.“ Ein großer Broker bestätigt, dass die entsprechende Nummer fehlt, um die Aktie in Europa zu verkaufen. Eine Robinhood-Sprecherin reagierte nicht auf die Anfrage von Finance Forward.

Für Robinhood ist der Fehler peinlich, denn schon die Krypto-Börse Coinbase verpasste es rechtzeitig die Nummer zu beantragen. Daraufhin gab es eine Verwirrung über den Handel des Titels (Finance Forward berichtete). In wenigen Tagen dürfte der Handel aber möglich sein, sofern Robinhood die LEI beantragt.

Tägliche Fintech-News in Dein Postfach!