ING-Managerin Nadine Methner (Bild: PR).

„Es reicht nicht, ein Copycat zu bauen“ – ING-Managerin Nadine Methner im FinanceFWD-Podcast

Seit dem Frühjahr leitet die ehemalige McKinsey-Partnerin Nadine Methner den Geschäftsbereich „Business Banking“ bei der größten deutschen Direktbank ING. Dazu zählt beispielsweise die von Rocket Internet gestartete und zugekaufte Kreditplattform Lendico sowie eine Kooperation mit dem Online-Händler Amazon. Wie Nadine Methner dieses Geschäft nun ausbauen will, darüber hat sie im Podcast gesprochen.

In diesen Tagen endet ein Stück Berliner Startup-Geschichte. Die Kreditplattform Lendico verschwindet. Einst von der Firmenfabrik Rocket Internet gestartet, wurde sie 2018 von der größten deutschen Direktbank ING gekauft. Dort geht das Unternehmen jetzt auf, die Marke verschwindet.

Für die Managerin Nadine Methner ist es der Startschuss, das Segment „Business Banking“ für kleine und mittlere Unternehmen stark auszubauen. Dafür gibt es bereits eine Kooperation mit dem Online-Händler Amazon, über den die ING Kredite vergibt. Das Team von 150 Leuten in Berlin arbeitet nun künftig direkt für die Bank. Trotz bestehender Angebote sei noch Platz im Markt. „Es gibt etablierte und neue Player, die gar nicht so erfolgreich sind“, sagt Methner. Ein Copycat eines Endkunden-Angebotes zu bauen, das würde nicht mehr reichen.

Die Geschichte von Lendico war in den vergangenen Jahren wechselhaft, auch die ING musste zuletzt rund 40 Millionen Euro seines Zukaufs abschreiben. 2020 brach das Kreditvolumen ein, im vergangenen Jahr erholte es sich und lag bei rund 170 Millionen Euro.

Partnerschaften als möglicher Wachstumshebel

Ein Grund dafür sei unter anderem die Coronakrise gewesen, sagt Methner. Einer Investition müsse man fünf bis sieben Jahre Zeit geben, heißt es von der ehemaligen Beraterin, ohne auf Details einzugehen.

Nun analysiert ihr Team das eigene Produkt. Noch vor einigen Monaten hätte sie wahrscheinlich ein Bankkonto angeboten. Weil sich die Wirtschaftslage geändert habe, sehe sie dies nun kritischer. Auch Partnerschaften mit Business-Banking-Anbietern wie Penta, das gerade verkauft wurde, seien denkbar, sagt Methner. Im Endkundenbereich kooperiert die ING mit dem Robo-Advisor Scalable Capital, das als großer Wachstumshebel für das Fintech galt.

Warum Mediziner und Apotheker eine gute Banking-Zielgruppe sind, über die Amazon-Kooperation und wie die Managerin die Konkurrenz sieht, darüber hat sie im Podcast gesprochen.

Im FinanceFWD-Podcast spricht Methner über …

… ihren Wechsel zur ING
… die Eingliederung von Lendico
… die Pläne mit Amazon
… neue Produktideen

Den FinanceFWD-Podcast gibt es auch bei Spotify, Deezer oder iTunes. Wenn Euch das Format gefällt, freuen wir uns über jede positive Bewertung!

Tägliche Fintech-News in Dein Postfach!