Das Hamburger Startup Monedo will mit neuem Namen weiter wachsen. (Bild: Adrian Degner/Unsplash)

Finanzchef verlässt Monedo

Exklusiv: Das Kredit-Startup Monedo – vormals Kreditech – muss sich mitten in der Coronakrise einen neuen Chief Financial Officer suchen. Mariusz Dabrowski hat sein Amt niedergelegt.

Schon im April schickte Mariusz Dabrowski einen Brief an die Monedo-Gesellschafter, um sein Ausscheiden anzukündigen. Das geht aus dem Handelsregister hervor. Der erfahrene Finanzexperte scheidet damit nach nur zwei Jahren wieder aus. Er würde aus „persönlichen Gründen“ das Unternehmen verlassen, schreibt er auf Nachfrage von Finance Forward.

Dabrowski war 2018 gekommen, um das Unternehmen in der Geschäftsführung zusammen mit CEO David Chan zu restrukturieren. Der Manager war zuvor unter anderem für die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG und die Bank ING tätig. Zu der Zeit steckte das Kredit-Startup in einer schweren Krise: Die Unternehmensbewertung fiel von 230 Millionen Euro auf praktisch null.

Ein erfahrenes Management sollte das Geschäft wieder auf Touren bringen. Das Unternehmen vergibt Konsumentekredite in Märkten wie Polen und Spanien. Für die Neuausrichtung fokussierte sich das Unternehmen auf ein weniger risikoreiches Kundensegment und sammelte dafür 30 Millionen Euro ein. Außerdem nannte es sich in Monedo um. Zur aktuellen Lage und dem Management-Abgang äußerte sich das Unternehmen auf Nachfrage bislang nicht.

Tägliche Fintech-News in Dein Postfach!
Daily FFWD Newsletter

In unserem Newsletter liefern wir von Montag bis Freitag jeden Morgen exklusive News, Analysen und Interviews aus der neuen Finanzwelt. Um den Newsletter zu erhalten, einfach Mailadresse und Namen eintragen: