Arjan Hessels ist Managing Director bei Stater und verantwortet die Expansion. (Bild: PR).

Baufinanzierungs-Spezialist Stater expandiert nach Deutschland

Exklusiv: In den Niederlanden verwaltet Stater Baufinanzierungen in Höhe von 310 Milliarden Euro. Nun expandiert die Tochter vom indischen IT-Unternehmen Infosys und der Bank ABN Ambro nach Deutschland. Was hat sie vor?

Das niederländische Unternehmen Stater eröffnet in Düsseldorf ein Büro, um sein Geschäft in Deutschland auszubauen, wie Stater-Manager Arjan Hessels mitteilt. Es befinde sich bereits in Gesprächen mit Banken und Finanzinstituten. Das Geschäftsmodell von Stater besteht darin, die Immobilienkredite von Banken zu managen. „Wir kommen mit unserer Servicing-Plattform nach der Kreditvergabe und werden das gesamte Backoffice, die Rechnungsstellung und so weiter über Portale abwickeln“, sagt Hessels. Es steht damit nicht in Konkurrenz zu Plattformen wie Europace und Interhyp.

Auf dem Heimatmarkt ist Stater ein großer Player. Nach eigenen Angaben verwaltet es 1,7 Millionen Euro Darlehen. Das Volumen liege bei 310 Milliarden Euro, heißt es. Nach der Expansion nach Belgien soll es nun mit einem eigenen Team aus in Deutschland losgehen. Seit 2019 gehört Stater zu dem großen indischen IT-Unternehmen Infosys, außerdem ist die niederländische ABN Ambro beteiligt.

Potentielle Kunden sind vor allem Fintechs. „Wir sind an Neobanken und etablierten Banken mit neuen digitalen Labels interessiert, um Sofortkreditentscheidungen durchzuführen“, sagt Hessels im Gespräch. In den Niederlanden sei Stater dabei, Bunq an Bord zu holen. Zu den weiteren Kunden gehören die Deutsche Bank, ABN Amro und die Allianz.

Ob die imposante Marktstellung in den Niederlanden auf den deutschen Markt übertragbar ist, bleibt freilich abzuwarten. Denn: In den Niederlanden sind Hypothekenkredite stark standardisiert. Daher lassen sich verbundene Dienstleistungen vergleichsweise gut auslagern. In der hiesigen Baufinanzierung sehe die Sache anders aus, sagen Experten: Viele Prozesse unterschieden sich von Bank und zu Bank, der Service bleibe entsprechend im eigenen Haus – und Player wie Stater gibt es allenfalls in den Verbünden („VR-Kreditservice“). Die neue „Stater GmbH“ wurde vor Jahresfrist gegründet, sitzt in Düsseldorf und hat nach eigener Aussage mit zunächst zehn Mitarbeitern losgelegt. Nach einem ersten Versuch hatte sich Stater zwischenzeitlich wieder aus Deutschland zurückgezogen – nun seien die Banken bereit, heißt es vom Unternehmen.

Tägliche Fintech-News in Dein Postfach!