Magnetic-Gründer David Rosskamp (Bild: PR).

„Wir haben uns als stiller Geldgeber gesehen“ – Startup-Investor David Rosskamp im FinanceFWD-Podcast

Mit dem June Fund hat David Rosskamp einen der erfolgreichsten deutschen Wagniskapitalgeber aufgebaut, der aber stets im Hintergrund blieb. Über die großen Kryptowetten und seine neuen Pläne unter dem Namen Magnetic spricht er im Podcast.

David Rosskamp war selbst von dem schnellen Erfolg überrascht. Mit dem Berliner June Fund investierte er 2018 in das US-Unternehmen Dapper Labs, das erste NFT-Projekte entwickelte – beispielsweise Cryptokitties oder NBA Top Shots. Beide Kollektionen wurden in den vergangenen Jahren sehr populär. Gerade in der NFT-Hypephase 2021 sammelte die Kryptofirma Geld zu einer Bewertung von 7,6 Milliarden Dollar ein.

Für den June Fund zählt Dapper Labs zu den großen Wetten. Zu den weiteren Investments gehören die Karten-App Komoot, der Technikverleiher Grover – und mehrere Kryptoprojekte wie die Flow-Blockchain. Die Gründer David Rosskamp und Florian Schindler gelten mit ihrem June Fund als einer der erfolgreichsten deutschen Venture-Capital-Fonds aktuell. In dem VC steckt Geld von Google-Vorstand Philipp Schindler, dem Bruder von Florian Schindler, oder den Flixbus-Gründern. Rosskamp und sein Mitgründer hielten sich in den vergangenen Jahren eher im Hintergrund. „Wir haben uns als stiller Geldgeber gesehen“, sagt Rosskamp. Sie wollten „Taten sprechen“ lassen.

Viel Hype und Salesmanship

Nun startet Rosskamp mit einem neuen Team und neuem Namen: Unter dem Namen Magnetic wird er mit dem ehemaligen Atlantic-Labs-Manager Mario Lebherz und Maike Haase von Brightpoint loslegen. Laut einem Handelsblatt-Bericht sollen in den kommenden Monaten 220 Millionen Euro zusammenkommen. Florian Schindler geht seinen eigenen Weg und startet mit dem neuen Wagniskapitalgeber July Fund, beide betreuen die Firmen aus dem June Fund jedoch weiter.

Trotz der aktuell schlechten Lage im Startup-Markt ist Rosskamp zuversichtlich, dass sich langfristig gute Wetten finden lassen. Als Frühphasen-Investor konnten sich die Firmen, die er heute finanziert, noch zehn Jahre entwickeln – das ist der Zeitraum bis ein Verkauf oder Börsengang ansteht.

Die Kryptobranche sieht er – trotz der erfolgreichen Investments – durchaus kritisch. „Viel ist Hype, Blase und Salesmanship“, sagt Rosskamp. Doch es sei auch ein Nährboden für eine Entwicklung in den kommenden Jahren. Stück für Stück könnte zum Beispiel eine Kreditvergabe dezentral funktionieren, über die mehr Menschen Zugang zum Zahlungsverkehr haben.

Welche Geschäftsmodelle sich der Fonds anschaut und über die aktuelle Angst unter Wagniskapitalgebern spricht er im Podcast.

Im FinanceFWD-Podcast spricht Rosskamp über …

… den Start in einer schwierigen Zeit
… das Raster für ein Investment
… den Stand der Krypto-Entwicklung
… Innovationen bei Fleischersatz

Den FinanceFWD-Podcast gibt es auch bei Spotify, Deezer oder iTunes. Wenn Euch das Format gefällt, freuen wir uns über jede positive Bewertung!

Tägliche Fintech-News in Dein Postfach!