Die Myne-Gründer Fabian Löhmer und Nikolaus Thomale (von links). Bild: PR.

Embedded Capital und Finanzcheck-Gründer steigen bei Immobilien-Startup Myne ein

In einer Finanzierungsrunde über 23,5 Millionen Euro investieren neue Fintech-Geldgeber bei der Immobilien-Plattform Myne, darunter der neue Fonds von Finleap-Macher Ramin Niroumand. Über die Firma kann man sich bei Ferienhäusern einkaufen.

Die deutsche Gründerszene-Prominenz setzt auf Myne – ein Startup, das ab 50.000 Euro den Teilkauf einer Ferienimmobilie ermöglicht. Das Unternehmen kümmert sich bei dem sogenannten Co-Ownership um die Einrichtung und Verwaltung des Ferienhauses. Insgesamt 23,5 Millionen Euro, die teilweise aus Eigenkapital und Kreditlinien bestehen, fließen in die Firma.

Zu den neuen Geldgebern gehören der Fintech-Fonds Embedded Capital vom Finleap-Gründer Ramin Niroumand und der Finanzcheck-Gründer Moritz Thiele. Zu den weiteren Geldgebern zählen der Hometogo-Gründer Nils Regge, Scope Hanson, Rivus Capital sowie der Auto1-Gründer Hakan Koç und Christian Gaiser.

Das Startup von Fabian Löhmer und Nikolaus Thomale ist vor einem Jahr gestartet. Myne vermietet die von den Miteigentümern nicht genutzten Zeiten. Wer seinen Anteil wieder verkaufen will, soll Vermarktungshilfe von Myne bekommen. Rund 30 Häuser hat das Startup bislang im Angebot.

Tägliche Fintech-News in Dein Postfach!