Modifi hat kürzlich einen Textil-Händler in Hong Kong finanziert (Bild: John Leong/Unsplash)

Berliner Modifi übernimmt Export-Finanzierungsgeschäft von Konkurrenten

Die ehemaligen Billpay-Gründer bauen zurzeit das Startup Modifi auf. Nun kauft das Fintech einen Teil von dem britischen Konkurrenten Primadollar. 

Modifi expandiert: Die Firma – gestartet von den Billpay-Gründern Nelson Holzner, Sven Brauer und Jan Wehrs – bedient künftig auch die Kunden seines britischen Konkurrenten Primadollar, wie die Firmen am Mittwoch mitteilten.

Es handelt sich dabei um Exportfinanzierungen: Händler können ihre Bestellungen mit Modifi vorfinanzieren lassen, das Fintech betreibt Büros in Berlin, Amsterdam, Delhi, Shenzhen, Hong Kong und Dubai. Zu konkreten Geschäftszahlen macht es keine Angaben. Den Aufbau haben unter anderem Rocket Internet und der Reederei Maersk finanziert.

Primadollar fokussiert sich künftig auf größere Kunden

Der Konkurrent Primadollar fokussiert sich künftig auf Finanzierungen mit größeren Kunden, die britische Firma hat in den vergangenen Jahren etwa 100 Millionen Dollar an Kapital aufgenommen, dies schließt Darlehen mit ein. Der Verkauf an Modifi bezieht sich auf das zukünftige Geschäft.

Den Kaufpreis nennt Modifi nicht. Für das Fintech wird der großer Vorteil sein, künftig nicht mehr gegen einen Konkurrenten arbeiten zu müssen – gerade auf dem indischen Markt.

Tägliche Fintech-News in Dein Postfach!