Bislang war das Festgeld-Angebot von Klarna umständlich (Bild: PR)

Bis zu 1,15 Prozent Zinsen – Klarna will mit Sparfeature sein App-Wachstum beschleunigen

Der schwedische Payment-Anbieter Klarna versucht, mit vergleichsweise hohen Zinsen deutsche Sparer in seine App zu locken und Kunden für das eigene Bankkonto zu gewinnen. In der Shopping-App ist es die erste Sparfunktion.

Klarna holt sein Zinsangebot in die eigene App und bietet auf einjähriges Festgeld 0,5 Prozent Zinsen – der Wert steigt sogar bis auf 1,15 Prozent für 48 Monate. Das Festgeld-Angebot läuft über die eigene Banking-App. Bislang waren die Sparangebote nur über einen umständlichen Service oder die Zinsplattform Weltsparen verfügbar.

Was auffällt: In der Kooperation mit dem Einlagenbroker Raisin DS („Weltsparen“), die es seit einhalb Jahren gibt, sind die Konditionen schlechter. Dort reichen die aktuell gebotenen Klarna-Zinsen von 0,25 Prozent (ein Jahr) bis 0,89 Prozent (bei vier Jahren).  Mit den höheren Zinsen wolle Klarna einen „Anreiz“ geben, um die eigene App zu benutzen, teilt eine Sprecherin mit. Die Kooperation mit Raisin DS solle aber bestehen bleiben.

Für den schwedischen Fintech-Player sind die guten Zinskonditionen auch ein Marketing-Instrument, um sich mit seinem Konto beispielsweise von Revolut oder N26 abzuheben. Klarna kann das Geld der eigenen Bank verwenden, um die Konsumtenkredite zu finanzieren. Schon in der Vergangenheit warb Klarna mit vergleichsweise hohen Zinsen, die Konditionen waren im Oktober sogar besser als jetzt.

Tägliche Fintech-News in Dein Postfach!