Die Restaurantkette L'Osteria hat sich über Kapilendo finanziert. (Bild: imago images / Manfred Segerer)

Wandeldarlehen statt Finanzierungsrunde – Kapilendo sammelt Millionen ein

Exklusiv: Das Crowdlending-Startup Kapilendo erhält von seinen Altinvestoren drei Millionen Euro als Wandeldarlehen. Eigentlich war eine Finanzierungsrunde für das erste Halbjahr geplant – doch dann kam die Coronakrise.

Das Berliner Fintech Kapilendo sichert sich eine Millionensumme: Die Altinvestoren Comvest, Finlab und das Versorgungswerk Zahnärztekammer Berlin beteiligen sich an einem drei Millionen Euro schweren Wandeldarlehen. „Für das erste Halbjahr hatten wir eine Finanzierungsrunde geplant“, sagt Kapilendo-CEO Christopher Grätz, „doch dann bremste die Coronakrise den Markt.“ Das Wandeldarlehen gibt den Investoren die Möglichkeit, bei der nächsten Finanzierungsrunde den Kredit in Unternehmensanteile zu wandeln. Die Verhandlung über die Unternehmensbewertung verschiebt sich dadurch bis zur nächsten Runde – ein passendes Instrument für unsichere Zeiten.

Mit dem Geld will Grätz Kapilendo ausbauen. Ursprünglich war das Unternehmen mit Crowdlending für Unternehmen gestartet, über die Jahre hat es sich weiterentwickelt und bietet beispielsweise einen Robo-Advisor und eine eigene Unternehmenskreditkarte an, es will sich mit seinen etwa 50 Mitarbeitern als „digitale Mittelstandsbank“ etablieren. „Neben unseren Kernprodukten arbeiten wir gerade daran, den Kunden bei Fragen zu Fördergeldern und Hilfskrediten zu helfen“, sagt Grätz. Bislang nimmt das Unternehmen damit kein Geld ein, aber „es hilft natürlich der finanziellen Situation unserer Kunden“.

Über die Crowdlending-Plattform können Kleininvestoren Kredite an mittelständische Unternehmen vergeben. So hat etwa die Restaurantkette L’Osteria über das Fintech Geld eingesammelt. Die Krise könnte zu mehr Pleiten bei Kapilendo-Kunden führen. „Zurzeit sehen wir keine Ausfälle aufgrund der Coronakrise“, sagt Grätz. Das könne sich aber ändern, wenn sich die Situation über Monate weiter hinziehe.

Das neue Geld reiche bis ins nächste Jahr. „Wie die Höhe der Finanzierung aussieh,t hängt auch von der Bewertung ab“, sagt der Fintech-Chef. „Dies wird sich nach der Krise zeigen.“

Daily FFWD Newsletter

In unserem Newsletter liefern wir von Montag bis Freitag jeden Morgen exklusive News, Analysen und Interviews aus der neuen Finanzwelt. Um den Newsletter zu erhalten, einfach Mailadresse und Namen eintragen: