Billie-Führung: Christian Grobe, Aiga Senftleben und Matthias Knecht (Bild: PR)

Factoring-Startup Billie erhält 100 Millionen Dollar – Tencent und Klarna steigen ein

Nachdem Billie eine Kooperation mit Klarna verkündet hat, investiert der schwedische Payment-Riese nun auch in einer großen Finanzierungsrunde. Die Bewertung steigt auf 640 Millionen Dollar, wie der Spiegel berichtet.

Das Berliner Factoring-Startup Billie landet den nächsten Coup: Weitere 100 Millionen Dollar fließen in die Firma, Dawn Capital steigt zusammen mit Tencent ein, das berichtet der Spiegel. Der chinesische Techkonzern investierte zuletzt bei Scalable Capital und ist auch an N26 beteiligt. Die Bewertung steigt auf 640 Millionen Dollar (550 Millionen Euro). Billie gehört damit weiterhin zu den Hoffnungsträgern in der Berliner Fintech-Szene.

Durch eine globale Kooperation mit dem „Buy now, pay later“-Anbieter Klarna will Billie auch außerhalb des deutschen Marktes wachsen (Finance Forward berichtete). Es will den Zahlungstrend vom Endkundengeschäft auch zu den Geschäftskunden bringen, die ihre Zahlungsziele anpassen können.

Bei bestimmten Geschäftszielen sollte Klarna auch Anteile an Billie erhalten. Wie der Spiegel nun berichtet, hat sich das Unternehmen allerdings auch jetzt schon dem Berliner Fintech beteiligt, allerdings nur im „einstelligen Prozentbereich“, heißt es.

Über die Hintergründe der Klarna-Kooperation haben wir kürzlich berichtet.

Tägliche Fintech-News in Dein Postfach!