Das Raisin-Team (Bild: PR)

Weltsparen kooperiert mit Moonfare – und startet neues Private-Equity-Produkt

Exklusiv: Die Zinsplattform Raisin holt ein Private-Equity-Angebot auf ihr Portal Weltsparen. Dafür tut sie sich mit dem Berliner Startup Moonfare zusammen.

Raisin ist seit seinem Start vor allem für seine Festgeld- und Tagesgeld-Angebote über die Plattform Weltsparen bekannt. Doch parallel ist auch ein beachtliches Geschäft mit ETF-Sparplänen und einem Robo-Advisor entstanden. Insgesamt 1,5 Milliarden Euro verwaltet das Fintech nach eigenen Angaben mittlerweile – und zählt damit zu den größeren Playern im deutschen Robo-Markt.

Nun kommt ein weiteres Investmentprodukt hinzu: Durch eine Kooperation mit dem Fintech Moonfare können Weltsparen-Kunden künftig auch in Private-Equity-Fonds investieren. Allerdings bleibt es bei einem Mindestinvestment von 200.000 Euro, dies hat regulatorische Gründe. Normalerweise sind die Fonds wie KKR oder Carlyle allerdings erst ab einer Millionen-Summe erhältlich, diese Hürde senkt Moonfare – und nun auch Weltsparen. Die Kunden müssen sich nicht noch einmal verifizieren.

Als Gebühr müssen die Kunden für die Private-Equity-Produkte 0,8 Prozent der Anlagesumme pro Jahr zahlen. Für Weltsparen ist es ein wichtiger Schritt, um weitere Investmentprodukte anzubieten. Allerdings wird diese erst einmal nur einer wohlhabenden Klientel zur Verfügung stehen.

Tägliche Fintech-News in Dein Postfach!