Maximilian von Wallenberg (Bild: PR)

Nächster Abgang: Maximilian von Wallenberg geht bei der Börse Stuttgart

Exklusiv: Mit Maximilian von Wallenberg verliert die Krypto-Firma Börse Stuttgart Digital Exchange ihren zweiten Geschäftsführer, Technikchef Peter Großkopf war vor einigen Monaten gegangen. Die beiden arbeiten zusammen an einem Fintech für „Decentralized Finance“.

Im Frühjahr verabschiedete sich Krypto-Experte Peter Großkopf aus dem Führungsteam der Börse Stuttgart Digital Exchange (BSDEX), nun verlässt mit Maximilian von Wallenberg der nächste Geschäftsführer die Krypto-Börse, das Unternehmen bestätigt entsprechende Informationen von Finance Forward. Er war erst vor einem Jahr bei dem Joint Venture der süddeutschen Börse, Axel Springer und der ehemaligen Softbank-Tochter SBI angetreten. Sein Nachfolger wird Sebastian Warnke, der schon 2019 von Springer kam und aufsteigt. Ein weiterer Geschäftsführer soll noch folgen, heißt es.

Von Wallenberg schließt sich dem neuen Startup seines alten Kollegen Großkopf an. Es handelt sich um ein Fintech aus dem Bereich „Decentralized Finance“ – einer der großen aktuellen Krypto-Trends. Zu den Details des Startups äußert sich Großkopf noch nicht, seit dem Frühjahr arbeitet er an dem Projekt. Mit Maximilian von Wallenberg, der auch als Mitgründer einsteigt, soll es nun schneller vorangehen.

Die BSDEX richtet sich semi-professionelle und institutionelle Anleger – und will vor allem mit der deutschen Regulierung punkten. Sie hat nach eigenen Angaben ein Transaktionsvolumen von einer Milliarde Euro erreicht. Mit der Broker-App Bison betreibt die Börse Stuttgart unabhängig von der BSDEX eine erfolgreiche App für Endkunden, die noch wesentlich größer ist.

Tägliche Fintech-News in Dein Postfach!