Die Broker-App Trade Republic hat mit dem Ansturm zu kämpfen. (Bild: IMAGO / photothek)

Analysten-Schätzung: Trade Republic zählt eine Million Kunden

Die Berliner Broker-App Trade Republic kommuniziert seit Längerem keine Kundenzahlen mehr. Laut der Analysten von M.M. Warburg könnte der Wert bei einer Million liegen.

Der gehypte Neobroker Trade Republic soll mittlerweile auf eine Million Kunden kommen, das schätzen die Analysten der Hamburger Privatbank M.M. Warburg. In einem Paper zum Trade-Republic-Gesellschafter Sino heißt es außerdem: „Basierend auf dem geschätzten Kundenstamm von einer Million Kunden bewerten wir Trade Republic mit 1,5 Mrd. EUR.“ Die letzte Bewertung lag bei 600 Millionen Euro. Doch es gilt als sicher, dass bei einer anstehenden Finanzierungsrunde die Firma mit mehr als einer Milliarde bewertet wird.

Auch wenn die Analysten von M.M. Warburg in der Vergangenheit nicht immer richtig lagen (zum Beispiel im Fall von Wirecard), erhält die Bank in der Regel Hinweise vom Unternehmens-Management zu den Zahlen – in diesem Fall wäre das Sino. Trade Republic ist bezüglich der Kundenzahlen bislang verschwiegen, die letzte kommunizierte Zahl liegt bei „mehr als 150.000“.

Laut dem Analyse-Tool Airnow kommt die App des Neobrokers mittlerweile auf rund 1,5 Millionen Downloads. Es müssten sich also rund zwei Drittel der Kunden identifiziert haben. Das wäre ein hoher Wert, komplett unrealistisch ist er aber nicht.

Tägliche Fintech-News in Dein Postfach!