Mit fünf Personen sitzt Silverflow in Amsterdam (Bild: Jace & Afsoon on Unsplash)

Deutsche Payment-Insider investieren in Silverflow

Der Payment-Newcomer Silverflow sammelt 2,6 Millionen Euro ein.  Zu den Geldgebern zählen gleich mehrere deutsche Payment-Experten.

Der niederländische Zahlungsdiensleister Adyen ist mittlerweile ein europäischer Tech-Star. Vor zwei Jahren haben sich ehemalige Manager des Unternehmens selbstständig gemacht und das Payment-Startup Silverflow gegründet, das eine neue Kartenzahlungsinfrastruktur entwickelt. 2021 will das Unternehmen seine Technologie vorstellen, es richtet sich damit unter anderem an Zahlungsdienstleister.

Bei der Seed-Finanzierung über 2,6 Millionen Euro hat sich jetzt der britische Wagniskapitalgeber Crane beteiligt. Außerdem sind eine Reihe von deutschen Payment-Experten eingestiegen, unter anderem Marcus Mosen, der ehemalige Geschäftsführer von Concardis und frühe Angel-Investor der Neobank N26. Die ehemaligen Pay.On-Führungskräfte Markus Rinderer, Tobias Schweiger und Wolfgang Berner haben ebenfalls investiert. Sie verkauften Pay.On vor fünf Jahren für 200 Millionen Dollar. Alle vier sind schon lange in der Payment-Branche unterwegs. Weitere Business Angels stammen aus dem Management von Booking.com und Adyen.

Silverflow reduziere die Komplexität und Kosten der Netzverwaltung von Kartenverarbeitungssystemen, lässt sich Mosen in der Pressemitteilung zitieren. Zudem ist die Software von Silverflow cloudbasiert. Zu den Gründern zählen die ehemaligen Adyen-Manager Anne-Willem de Vries und Robert Kraal sowie Technikchef Paul Buying.

Tägliche Fintech-News in Dein Postfach!
Daily FFWD Newsletter

In unserem Newsletter liefern wir von Montag bis Freitag jeden Morgen exklusive News, Analysen und Interviews aus der neuen Finanzwelt. Um den Newsletter zu erhalten, einfach Mailadresse und Namen eintragen: