Penta-CEO Markus Pertlwieser (Bild: PR).

Signal Iduna beteiligt sich an Penta – Bewertung bei rund 300 Millionen Euro

Exklusiv: Penta konnte seine Bewertung durch einen Deal mit Signal Iduna verdreifachen. Die Partnerschaft hebt das Finanz-Startup auf ein neues Level.

Der Business-Banking-Anbieter Penta kooperiert künftig mit der Signal Iduna, um das eigene Wachstum anzukurbeln. Konkret will der Hamburger Versicherer über sein Netzwerk die Konto-Produkte der Berliner Neobank anbieten – während Penta im Gegenzug an seine inzwischen rund 45.000 Kunden die Versicherungsprodukte der Signal Iduna vertreiben will. Also quasi: Bancassurance.

Es ist ein Deal mit Potential, nur über ein Detail hatten die Parteien Stillschweigen vereinbart. Die Versicherung wird sich im Zuge des Deals auch beteiligen, doch über Zahlen schwiegen die beiden neuen Partner. Nach Informationen von Finance Forward soll es sich um einen mittleren einstelligen Millionen-Betrag handeln, die Vertriebspartnerschaft ist dabei sicherlich bedeutender als das Investment selbst.

Die Firmenbewertung ist bei Penta ebenfalls noch einmal stark gestiegen, lag sie im vergangenen Jahr bei einer Finanzierungsrunde noch bei rund 100 Millionen Euro, steigt die Versicherung nun zu einer Bewertung von 300 Millionen Euro ein, allerdings unter dem Vorbehalt bestimmter Geschäftsergebnisse. Stück für Stück steigt Penta damit zum wichtigsten Business-Banking-Anbieter in Deutschland auf. Ein Sprecher wollte sich nicht zu den Zahlen äußern.

Tägliche Fintech-News in Dein Postfach!