(Bild: Hans Eiskonen/Unsplash)

Versicherung Axa Schweiz investiert in Tankbezahl-App Ryd

Exklusiv: Das Münchner Startup Ryd holt einen weiteren Konzern als Investor an Bord – mit der Versicherung Axa Schweiz plant die Tankbezahl-App eine Datenkooperation.

In den vergangenen Jahren sind bereits mehrere prominente Investoren bei dem 2014 gegründeten Münchner Startup Ryd eingestiegen, darunter der Ölkonzern BP, der Kreditkarten-Anbieter Mastercard und der Automobilhersteller Mercedes-Benz. Sie verfolgen ein strategisches Interesse, denn Ryd bietet eine App, um an Tankstellen zu bezahlen. Die technische Infrastruktur bietet Ryd außerdem auch anderen Unternehmen an.

Bei einer neuen Finanzierungsrunde hat nun die Versicherung Axa Schweiz in Ryd investiert, eine nicht genannte Summe. Allerdings hält das Unternehmen nach dem Funding nur rund knapp ein Prozent der Unternehmensanteile, wie aus dem Handelsregister hervorgeht. In der Schweiz betreiben beide Unternehmen bereits seit 2019 ein Joint Venture. Nun wollen sie stärker zusammenarbeiten.

Als Versicherung verfolgt die Axa ein großes Interesse an den Mobilitätsdaten, auf die Ryd einen Zugriff hat. Individuelle Policen für die einzelnen Ryd-Nutzer sind beispielsweise denkbar. Die Unternehmen schreiben von einer „datengetriebene Analyse von Fahrzeugdaten“, die sie ausbauen wollen. Ryd ist mit seinem Produkt in acht europäischen Märkten aktiv. Die CEO Sandra Dax verließ das Unternehmen nach acht Monaten bereits wieder, der Mitgründer Oliver Götz übernahm wieder das Ruder.

Tägliche Fintech-News in Dein Postfach!