Deposit-Solutions-Gründer Tim Sievers

Nach Rekord-Finanzierungsrunde: Zinspilot-Gründer Tim Sievers im Podcast-Interview

So schnell kann es gehen: Das Hamburger Vorzeige-Fintech Deposit Solutions hat seine Bewertung mal eben mehr als verdoppelt. Aus diesem Grund wollen wir Euch eines der wenigen Interviews, das der Gründer Tim Sievers gegeben hat, nicht vorenthalten.

Deposit Solutions konnte am Freitag vermelden, dass die letzte Finanzierungsrunde dem Unternehmen 100 Millionen Dollar eingebracht hat. Das Geld stammt von der britischen Risikokapitalgesellschaft Vitruvian Partners, der schwedischen Risikokapitalfirma Kinnevik und bestehenden Investoren. Damit steigt die Bewertung von Deposit Solutions auf 500 Millionen Dollar nach zuletzt 200 Millionen Dollar im Rahmen der vorangegangenen Finanzierungsrunde im Dezember 2017. Die 2011 gegründete Firma dürfte damit das wertvollste deutsche Fintech-Startup nach N26 sein.

Dennoch gibt sich das damit wohl zweitwertvollste Fintech-Startup nach N26 gewohnt norddeutsch zurückhaltend. Und dass, obwohl die Hamburger mittlerweile über 250 Mitarbeiter beschäftigen und mit mehr als 70 Banken in 16 Ländern zusammenarbeiten. Mehr als 30 Millionen Kunden will man mit der eigenen Plattform schon erreicht haben, 150.000 Menschen sollen die Angebote schon genutzt haben. Und über die eigenen Plattformen Zinspilot und Savedo soll bereits ein Einlagevolumen von mehr als neun Milliarden Euro vermittelt worden sein.


Im April sprach Sievers mit OMR-Gründer Philipp Westermeyer über das digitale Geschäft mit Sparprodukten, wie die verschiedenen Plattformen über Online-Marketing Kunden gewinnen und welche Auswirkungen ein Brief an den CEO der Deutschen Bank auf das eigene Geschäft hatte. Den kompletten Artikel dazu lest Ihr in voller Länge bei OMR.