Katharina Brunsendorf leitet die Initiative finanz-heldinnen (Bild: PR)

„Ein 3-Konten-Modell könnte viele Beziehungen retten“ – Katharina Brunsendorf im Female Finance Podcast

Partner-Podcast: Janin Ullmann klärt in der neuen Folge von Female Finance gemeinsam mit Katharina Brunsendorf von den Finanz-Heldinnen und der Expertin Marielle Schäfer die wichtigen Fragen über Geld in Beziehungen.

Finanzen können in der Beziehung ein sensibles Thema sein. Welche Investitionen sollte man als Paar tätigen und welche eher individuell? Welche Fragen stellen sich vor einer Hochzeit oder einer Familiengründung? Im Alltag einer Beziehung spielt Geld eine zentrale Rolle, auch wenn es manchmal unromantisch erscheint. Geld ist laut einer Online-Umfrage mit 26 Prozent der dritthäufigste Streitpunkt und für das Ende jeder achten Beziehung verantwortlich. Trotzdem lernen wir früh, dass man über Geld nicht spricht.

Katharina Brunsendorf, Gründerin der Initiative Finanz-Heldinnen, kennt das Problem: „Leider ist das Thema Geld in vielen Familien und Beziehungen eher negativ behaftet“. Im schlimmsten Fall führe diese Einstellung dazu, dass das Thema totgeschwiegen wird. Das sollte vermieden werden. Laut Brunsendorf sollten Paare versuchen, etwas Positives mit Geld zu verbinden und in Familien bereits frühzeitig an die eigenen Kinder weiterzugeben. Diesen müsse klar sein, „dass das Geld nicht einfach immer endlos aus dem Automaten kommt, sondern die Eltern auch dafür arbeiten müssen“. Dafür gibt es mittlerweile viele Bücher. Eltern können unter anderem Taschengeld-Tabellen nutzen, um ihre Kinder langsam an das Thema heranzuführen.

Brunsendorf empfiehlt Paaren ein Drei-Konten-Modell. In diesem führt man jeweils ein individuelles Konto und eines für gemeinsame Kosten wie Miete, Lebensmittel und Haushaltsaufwand. Weiterhin ist es wichtig, dass man in der Partnerschaft auf Augenhöhe ist und über die finanzielle Situation des Partners informiert ist. Beziehungen, in denen alle Finanzangelegenheiten von einer Person geklärt werden, schaffen eine ungewollte Abhängigkeit zum Partner und bieten großes Konfliktpotenzial. Es sei normal, dass eine Person die Verantwortung für die Finanzen übernimmt, dennoch sollten alle wichtigen Entscheidungen zusammen getroffen werden. Dazu zählen auch Investitionen.

Brunsendorf erklärt im Gespräch mit Janin Ullmann, dass Paare sich auch darüber Gedanken machen sollten, was sie finanziell zusammen erreichen möchten: „Ich spreche über das, war mir im Leben wichtig ist und versuche herauszufinden, wie mein Partner das sieht.“ Für welche Ausgaben man dem Partner niemals Geld leihen sollte, wieso man bereits zu Beginn einer Beziehung transparent über die Finanzen sprechen sollte und wie man für seine Kinder ein positives Verhältnis zu Geld schafft, erfahrt ihr in der neuen Folge Female Finance.

In dieser Folge als Expertin dabei: Marielle Schäfer. Sie ist Gründerin, Autorin und Coach bei den „Beziehungsinvestor*innen“. Ihr Ziel ist es, Paare – und vor allem Frauen – bei den finanziellen Meilensteinen ihrer Beziehung zu unterstützen. Dabei spielen für sie Gleichberechtigung und Geldgespräche auf Augenhöhe in jeder Lebensphase eine entscheidende Rolle.

Über Female Finance:

Female Finance ist der Podcast zur finanziellen Unabhängigkeit von Frauen – von und mit Janin Ullmann. Alle zwei Wochen spricht TV-Moderatorin und Journalistin mit inspirierenden Frauen und Expertinnen zu Themen wie Altersvorsorge, Geldanlage, Unternehmertum oder auch den Weg in die Selbstständigkeit. Jeden zweiten Freitag möchte Female Finance aufklären, informieren und Mut machen – denn Frauen sind in unserer Gesellschaft immer noch in vielen Bereichen benachteiligt oder unterrepräsentiert.

Dieser Podcast wird präsentiert von Finance Forward und produziert von Podstars by OMR. Exklusiver Staffelpartner von Female Finance ist die Deutsche Finance Group.

Tägliche Fintech-News in Dein Postfach!