Gerhard Schick (Bild: imago images / tagesspiegel)

„Wir sollten uns von glitzernden neuen Geschäftsmodellen nicht blenden lassen“ – Finanzwende-Aktivist Gerhard Schick im FinanceFWD-Podcast

Der ehemalige Grünen-Abgeordnete Gerhard Schick kämpft mit seiner Bürgerbewegung Finanzwende für einen gerechten und fairen Finanzmarkt. Im Podcast spricht er über seine Kritik an der Branche, über den Fall Wirecard, über vermeintlich gefährliche Tech-Konzerne und die Frage, ob ihm Fintechs lieber sind als Banken.

Sollten junge Fintechs in der Anfangsphase von der Aufsicht weniger hart angefasst werden? Das fordern die Befürworter sogenannter regulatorischer Sandkästen (englisch: Sandbox). Bei der Bafin war man allerdings stets dagegen, zuletzt betonte die Finanzaufsicht noch einmal, dass es für Insurtechs zum Start keine Ausnahmen von den bestehenden Eigenkapitalanforderungen geben dürfe (im aktuellen Bafin-Journal ab Seite 26, zuerst entdeckt von den Kollegen bei Finanz-Szene.de).

Auch Gerhard Schick hält vom Sandbox-Argument nicht viel. Der ehemalige Bundestagsabgeordnete und heutige Vorstand des Vereins Bürgerbewegung Finanzwende sagt im FinanceFWD-Pocast: „Es muss Fairness im Wettbewerb geben.“ Der Fall Wirecard lehre zudem, dass man sich nicht „von glitzernden neuen Geschäftsmodellen blenden lassen“ sollte.

Gegen Fintechs hat Schick allerdings nicht grundsätzlich etwas – er habe kein Problem damit, „wenn Fintechs den Banken das Wassern abgraben, das ist Marktwirtschaft“. Es werde dann „halt die eine oder andere Bank verschwinden“. Kritischer sieht er hingegen das Engagement von großen Tech-Konzernen in der Finanzbranche – die würden bereits über gigantische Marktmacht verfügen und könnten daher „ein neues Too-Big-to-Fail-Problem am Finanzmarkt“ schaffen.

Der Digitalisierung der Finanzbranche hat Schick in seinem 2020 erschienen Buch „Die Bank gewinnt immer“ ein ganzes Kapitel gewidmet. Über seine Kritik an Big Tech, über die Frage, ob Fintechs besser sind als Banken, und über die Aufarbeitung des Falls Wirecard geht es im heutigen Podcast.

Im FinanceFWD-Podcast spricht Schick über …

… den Fall Wirecard und seine Ursachen
… seine Kritik an der Bafin
… die These der „Finanzmarktvergiftung“ aus seinem Buch
… Fintechs und Banken
… Big-Tech-Vorstöße wie Facebooks Diem (ehemals Libra)
… seine generelle Kritik an Kryptowährungen
… die Idee von regulatorischen Sandkästen für Fintechs

Den FinanceFWD-Podcast gibt es auch bei SpotifyDeezer oder iTunes. Wenn Euch das Format gefällt, freuen wir uns über jede positive Bewertung!

Tägliche Fintech-News in Dein Postfach!