Kryptohandel über die BISON Handelsplattform. (Quelle: shutterstock/BISON)

So gelingt der Einstieg in den Kryptohandel ganz einfach: Top 7 Tipps zum einfachen & schnellen Einstieg in die Kryptowelt

Kryptowährungen haben sich längst als Anlageklasse und sinnvolle Ergänzung zum eigenen Portfolio etabliert. Sie sind kein vorübergehender Trend, sondern ein Treiber für tiefgreifenden Veränderungen der Finanzwelt. Blockchain, Kryptowährungen und Tokenisierung sind gekommen um zu bleiben.

Egal ob Einsteiger:in oder Finanzprofi – der dynamische Markt ist attraktiv und das Wachstumspotenzial enorm. Doch wie findet man den richtigen Anbieter, um unkompliziert und sicher Kryptowährungen zu handeln? Die Krypto-Expert:innen von BISON haben die wichtigsten Tipps zusammengefasst.

1. Auf Herkunft der Krypto-Plattform achten
Zunächst sollte man darauf achten, wo eine Krypto-Plattform ansässig ist – hier gibt es mitunter erhebliche Unterschiede, was Haftung und Sicherheit angeht. Das Angebot von BISON ist komplett  „Made in Germany“ – hinter BISON steht mit der Gruppe Börse Stuttgart ein zuverlässiger und regulierter Partner. Von der Verifizierung über den Handel und dem Euro-Verrechnungskonto bis zur Verwahrung der erworbenen Kryptowährungen haben alle beteiligten Unternehmen ihren Sitz in Deutschland.

2. Krypto-Plattform gefahrlos ausprobieren
Der Demo-Modus bei Handelsplattformen wie BISON ist besonders für Krypto-Einsteiger:innen geeignet. So kann man die Funktionen der Plattform entspannt testen und in einer Simulation die ersten Kryptowährungen mit Hilfe von Spielgeld erwerben, bevor es mit dem richtigen Geld ans Eingemachte geht.

BISON bietet durch eine intuitive Benutzeroberfläche in der App oder der Web-Version ein passendes Produkt für Einsteiger:innen, mit dem der Handel mit Kryptowährungen so einfach wie möglich gemacht wird. Während bei anderen Anbietern eine eigene Wallet benötigt wird oder die Nutzerführung recht kompliziert ist, ist BISON hier sehr konsequent: technische Hürden werden abgebaut und komplexe Prozesse werden den Kund:innen abgenommen.

3. Einen Überblick über die angebotenen Kryptowährungen verschaffen
Außerdem wird der Kundschaft mit den bei BISON handelbaren Kryptowährungen eine gute Vorauswahl angeboten: Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Ripple, Bitcoin Cash, Chainlink und Uniswap können aktuell bei BISON gekauft oder verkauft werden. Im Laufe des Jahres werden aber noch einige weitere Kryptowährungen das Portfolio ergänzen – hier orientiert sich BISON nicht nur an den Wünschen der Nutzer:innen, sondern auch an Kriterien wie Seriosität des dahinterstehenden Netzwerks und der Handelbarkeit am Markt. So stehen unter anderem die gefragten Coins Solana, Cardano und Polkadot auf der Roadmap.

4. Den Krypto-Markt verstehen lernen
Doch wie entscheidet man am besten, in welche Kryptowährungen man investieren sollte? Eine konkrete Handelsempfehlung darf BISON natürlich nicht geben. Aber ein passendes Hilfsmittel bieten die Macher:innen trotzdem an: Das Sentiment zeigt die Stimmungslage von allen handelbaren Kryptowährungen mithilfe von künstlicher Intelligenz. Das Sentiment analysiert täglich bis zu 250.000 Tweets aus der Krypto-Community und fasst so die wichtigsten Informationen zusammen. Anhand einer einfachen Darstellung eines Stimmungsbarometers kann man schnell und einfach ablesen, welche Kryptowährungen in der Community heiß diskutiert werden – und welche nicht.

5. Auf zeitliche Beschränkungen beim Handel achten
Anders als bei klassischen Wertpapierbörsen haben BISON-Kund:innen rund um die Uhr die Möglichkeit zu handeln: Der Kryptohandel läuft 24 Stunden am Tag an sieben Tagen pro Woche.

6. Features der Krypto-App auf eigenen Bedarf prüfen
Um den Handel zu erleichtern, bietet BISON mit dem Trading Manager viele hilfreiche Funktionen: Der Preisalarm kann individuell in der App festgelegt werden und informiert rechtzeitig über Preisentwicklungen. Noch bequemer klappt es mit der Limit Order: Wer nicht dauernd selbst den Markt beobachten möchte, kann bei BISON mit einer Limit Order zielgerichtet handeln. Mit der Limit Order kann man eine Kauf- oder Verkaufsorder zu einem vorher festgelegten Preislimit platzieren. Wird das gewünschte Limit erreicht, wird die Order automatisch ausgeführt und die gewünschte Anzahl an Coins ge- oder verkauft.

Viele Anleger:innen möchten aber auch regelmäßig und automatisiert in Kryptowährungen investieren und dabei vom Cost-Average-Effekt profitieren. Mit der Sparplan-Funktion kann man eine Art Dauerauftrag für den Kauf von Kryptowährungen einrichten und dabei zwischen einem wöchentlichen, monatlichen oder quartalsweisen Kauf der gewünschten Kryptowährung zu einem vorher festgelegten Betrag wählen.

7. Gebühren der Krypto-Plattform im Überblick haben
Natürlich sind auch die Kosten bei der Entscheidung für den richtigen Anbieter ein wichtiges Kriterium. Bei BISON gibt es keine Gebühren, für die Nutzer:innen schlägt lediglich der Spread zwischen Kauf- und Verkaufspreis zu Buche. Der Spread kann variieren und beträgt in der Regel 0,75 Prozent pro Kauf und Verkauf. Das ist im Vergleich zu wichtigen Wettbewerbern auf dem deutschen Markt eine für Anleger:innen attraktive Kostenstruktur. Weitere Gebühren fallen nicht an: BISON verlangt weder Ein- noch Auszahlungsgebühren und es fällt generell auch keine Nutzungsgebühr an. Außerdem sind wichtige Dokumente, wie Kontoauszüge oder der hilfreiche Inforeport, kostenfrei.

Das Angebot hat kürzlich auch die Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien bestätigt: Bei einem Vergleich von 11 Anbietern wurde BISON als die beste Krypto-App Deutschlands ausgezeichnet.

Die BISON-Masterclass auf der #FFWD22

How to sell Crypto Online

Die Krypto- und Marketing-Profis für BISON auf der Finance Forward Konferenz. (Quelle: Finance Forward)

Die Finanzindustrie wird sich in Zukunft stark ändern – Tokenisierung und Blockchain-Technologie werden keine Nischenthemen mehr sein. Doch wie gelingt es, eine erfolgreiche Krypto-Plattform zu bauen und diese mit den Regularien der klassischen Finanzwelt zu vereinen und auch Zukunftsthemen nicht aus den Augen zu verlieren?

Das Team von BISON spricht über die Herausforderungen, ein Krypto-Startup in einem streng regulierten Markt zu sein und diskutieren mit den Krypto-Profis Richard “Richy” Dittrich und Markus Miller über Influencer Marketing und die Zukunft von Digital Finance. In der Masterclass erfahrt ihr Insights über das Marketing eines erfolgreichen FinTechs und habt außerdem die Möglichkeit, mit zwei Finanzbloggern, dem BISON Chef und einem BISON-Marketing Experten darüber live zu diskutieren.

Jetzt für die Masterclass bewerben!

Tägliche Fintech-News in Dein Postfach!