Florian Adomeit und Julius Nagel machen mit einem Krypto-Podcast gemeinsame Sache (Bild: privat)

Der größte Krypto-Hack der Geschichte – und weitere News im neuen Podcast „Alles Coin Nichts Muss“

Im neuen Podcast „Alles Coin Nichts Muss“ werfen Julius Nagel und Florian Adomeit jeden Samstag einen Blick hinter die Kulissen des Web3, um zu verstehen, was die Krypto-Welt bewegt – was ist Hype und was bleibt? Die beiden besprechen die spannendsten News der Woche und erkunden dabei die Vision, Funktionsweisen, Chancen und Risiken des Web3.

Es war das Thema der vergangenen Wochen: Kriminelle haben das Blockchain-Spiel Axie Infinity gehackt und so 625 Millionen US-Dollar erbeutet. Gemessen an der Summe handelt es sich um den wohl größten Krypto-Hack aller Zeiten. Zum Hintergrund: Am 23. März wurden offenbar zwei gefälschte Transaktionen von Ronin vorgenommen – der Ethereum-basierten Blockchain hinter Axie Infinity. Das geht aus einem offiziellen Blog-Post von Ronin hervor.

Die erbeuteten Kryptowährungen liegen noch immer auf dem Konto der Hacker. Das vietnamesische Spielestudio Sky Mavis, das hinter Axie Infinity steht, arbeitet demnach mit den Behörden an der Aufklärung des Falls. Konkret hat die Firma vergangene Woche eine Finanzierungsrunde über 150 Millionen Dollar eingesammelt, angeführt von der Kryptobörse Binance. Mit dem Geld will das Unternehmen seine Nutzer entschädigen, die von dem Hack betroffen sind.

Im neuen Podcast „Alles Coin Nichts Muss“ ordnen Julius Nagel und Florian Adomeit den Fall ein und sprechen über die wichtigsten und interessantesten Krypto-Nachrichten der Woche.

Nagel ist seit 2012 in der Krypto-Welt unterwegs und hat 2014 für Ethereum gearbeitet. Er investiert in Coins und Startups im Web3 und verfolgt die aktuellen Trends & Entwicklungen. Adomeit ist Podcast-Host bei den Formaten „Beckers Bets“ und „Ohne Aktien Wird Schwer“. Der neue Podcast „Alles Coin Nichts Muss“ ist für all die, die verstehen wollen, was sich hinter Begriffen wie Ethereum, NFTs, DAOs & Co. verbirgt und welche Krypto-Trends wirklich Substanz haben.

Außerdem sprechen Nagel und Adomeit diese Woche über diese Krypto-News:

– Geld fürs Laufen: Play-to-earn ist Schnee von gestern. Der neueste Trend heißt Move-to-earn. Mit Stepn können Nutzer Token verdienen, indem sie joggen. Die Strukturen dahinter ähneln denen des Krypto-Spielehits Axie Infinity. Nutzer kaufen oder mieten über einen Solana-basierten Marktplatz Laufschuhe, die sich mit jedem zurückgelegten Kilometer abnutzen. Mit den verdienten Token lassen die sich dann wieder reparieren und aufwerten. So soll verhindert werden, dass Angebot und Nachfrage nach Tokens aus dem Gleichgewicht geraten und der Preis ins Bodenlose fällt. Das kommt an, denn obwohl die „Web3 Lifestyle App“ derzeit nur als Public-Beta verfügbar ist, wurde sie im Google Play Store mehr als 100.000 Mal heruntergeladen.

– Apple-Nerds im Kryptofieber: Metamask verkündet eine Apple-Pay-Integration. In der mobilen Anwendung können Nutzer ihre gespeicherten Debit- oder Kreditkarten bei Apple Pay nutzen, um Ether zu kaufen. Damit wird der Kryptohandel für iPhone-Nutzer um einiges einfacher. Das maximale Einzahlungsvolumen ist allerdings auf 400 Euro beschränkt.

Gary Fee: 26 Millionen US-Dollar haben Krypto-Begeisterte allein für Gas Fees bezahlt, um die Vaynersports Pass NFT-Collection zu minten. Oder auf Deutsch: Das ist die Summe der Transaktionsgebühren, die Nutzer beim Kauf der NFTs zahlen mussten. Zum Vergleich: Insgesamt wurden bei dem NFT Verkauf gerade mal 8,6 Millionen Dollar erlöst. AJ Vaynerchuk, der Bruder des Internetstars Gary Vaynerchuck und Initiator der Kollektion, bezeichnet den Mint auf Twitter als Versagen seinerseits.

Tägliche Fintech-News in Dein Postfach!