Jan Beckers zählt zu den Urgesteinen der Berliner Startup-Szene (Bild: PR)

Russland-Ukraine-Konflikt, Tinkoff-Crash und Upstart – Jan Beckers über die Zukunft der Fintech-Branche

Partner-Podcast: Jan Beckers gibt Einblicke in seine Investment-Strategie: Alle zwei Wochen erscheint der Beckers-Bets-Podcast bei Finance Forward. In dieser Folge geht es unter anderem um den Russland-Ukraine-Konflikt und den Kurssturz bei der russischen Digitalbank Tinkoff.

Die Zuspitzung der Ukraine-Russland-Krise belastet die Märkte stark. Sanktionen gegen Russland betreffen die Energieversorgung und treiben die Inflation. Das könnte bestehende Probleme verstärken, zudem könnten sich die Spannungen weiter ausbreiten. „China schaut natürlich genau darauf, wie der Westen mit diesem Konflikt umgeht und wird dies in sein Kalkül für den Umgang mit Taiwan einbeziehen“, sagt Jan Beckers. In einer Zeit, in der die Weltwirtschaft ohnehin verwundbar ist, erhöht das insgesamt die Unsicherheit an den Märkten.

Auch Beckers trifft die aktuelle Krise, da er mit seiner Fondsgesellschaft BIT Capital in die russische Digitalbank Tinkoff investiert hat. Obwohl er diese als eine der fortschrittlichsten ihrer Art bezeichnet, wurde die Aktie in den letzten Tagen stark abgestraft. Zu Unrecht, findet der Fondsmanager. Anders als ihre Wettbewerber sei Tinkoff nämlich nicht so stark von Sanktionen gegen Russland betroffen, da ihr Kerngeschäft vor allem mit russischen Endverbrauchern stattfinde. Insofern stünden die hohen Kursverluste in starkem Kontrast zur guten operativen Entwicklung des russischen Fintechs.

Ein anderes Fintech, das zuletzt mit positiven Entwicklungen beeindrucken konnte, ist Upstart. Die Firma vermittelt Kredite zwischen Endverbrauchern und Banken. Dabei setzt das Team von Ex-Google-Mitarbeitern auf maschinelles Lernen, um mit besseren Kreditvergabeentscheidungen sowohl Ausfallraten als auch Zinsen zu senken.

Obwohl die Aktie seit dem Börsengang vor etwas über einem Jahr erheblichen Schwankungen unterlag, ist Beckers von Upstart überzeugt. „Alle Experten, mit denen wir gesprochen haben, können uns bestätigen: Das ist der absolute Big Player in diesem Segment“, so der Investor. Ebenfalls optimistisch ist er, was den Fintech-Markt im Allgemeinen angeht. „Wir haben sehr, sehr große weltweite Märkte mit wirklich großen Profitpools vor uns“, sagt der Fondsmanager und Seriengründer.

Auf der anderen Seite gäbe es allein in Deutschland rund 5.000 Banken, die alle mit angestaubter IT an Kundenlösungen tüfteln. Beckers zweifelt daran, dass es die alle braucht und „die regionale Sparkasse auf dem Dorf im großen Stil wirklich bessere Kreditentscheidungen treffen kann als eine gut funktionierende Technologie mit maschinellem Learning“.

Mit Host Florian Adomeit spricht Jan Beckers im Podcast über den Russland-Ukraine-Konflikt und dessen Konsequenzen für Märkte, Zinsen und die Inflation. Außerdem geht es um die spannendsten Entwicklungen im Fintech-Sektor und welche Chancen sich daraus für Investoren ergeben.

In der heutigen Beckers-Bets-Folge spricht Beckers über…

… den Russland-Ukraine-Konflikt und dessen Bedeutung für die Weltwirtschaft
… den Kurssturz bei der russischen Digitalbank Tinkoff
… die Quartalszahlen von Upstart und die Probleme von Paypal
… die Verbindung zwischen Fintech und Krypto
… den Wettbewerb und die Kooperation zwischen BigTech und Fintech

Über den Beckers Bets-Podcast

In Beckers Bets spricht Florian Adomeit mit Jan Beckers, dem CIO und Gründer von BIT Capital. Jan ist der aktuell erfolgreichste Assetmanager Europas. Alle zwei Wochen teilt er seine Meinung über die besten Investmentstrategien und wichtigsten Themen, die die Märkte dieser Welt bewegen. Jeden zweiten Donnerstag liefert euch dieser Podcast Insights über Aktien, Kryptos und die aktuellen Megatrends der Investment-Welt.

Anmerkung: Der Podcast ist eine Produktion der Podstars GmbH. Die redaktionelle Verantwortung liegt bei den Podstars sowie beim Host Florian Adomeit. Die Bit Capital GmbH ist Presenting Partner des Podcasts.

Tägliche Fintech-News in Dein Postfach!