Als Investor und Gründer verbindet René Adler Sport und Wirtschaft miteinander (Bild: OMR)

„Ich hatte gar keine Zeit, das Geld auszugeben“ – Ex-Fußball-Profi René Adler im MONEY MONEY-Podcast

Moderator Steven Gätjen gibt Einblicke in die Finanzstrategien von Prominenten: Alle zwei Wochen erscheint der MONEY MONEY-Podcast bei Finance Forward. In dieser Folge zu Gast: der ehemalige Fußballtorhüter und heutige Unternehmer René Adler.

Bereits in der Jugend verdient René Adler sein erstes Geld als Fußballtorhüter in Leipzig. Sein Tagesablauf richtet sich allerdings nur um die Schule und das Fußballspielen: „Ich kann gar nicht sagen, was ich auf dem Konto hatte, weil es mich schlichtweg nicht interessiert hat“, erzählt der ehemalige Nationalspieler im Podcast.

Mit 17 Jahren unterschreibt das Torwart-Talent seinen ersten Profivertrag und beschäftigt sich das erste Mal mit Geldanlage. „Geld ist exponentiell angestiegen, aber die Unterhaltskosten blieben gleich. Und das Gap musste ich irgendwo anlegen“, sagt Adler. Zunächst vertraut er Dritten und verliert viel Geld in dubiosen Schifffonds: „Ich habe mich damit einfach nicht auseinandergesetzt.“ Heute zieht er seine Schlüsse und rät jedem der das Privileg hat viel Geld verdienen zu dürfen, sich mit Wertanlagen zu beschäftigen.

Adler beginnt schon während seiner aktiven Fußballer-Karriere ein Studium und bereitet sich so auf das Leben nach dem Sport vor: „Ich war der erste Fußballer, der neben der Profi-Laufbahn nicht nur investiert hat, sondern auch eine Brand mitentwickelt hat.“ Als Investor und Gründer verbindet er Sport und Wirtschaft miteinander und ist Teil des Torwarthandschuh-Startups T1TAN und der Fußball-Transfermarkt-Plattform 11 Transfair.

Wie er zu diesen Startup-Investments gekommen ist, erzählt er Host Steven Gätjen in einer neuen Folge von MONEY MONEY.

Im MONEY MONEY-Podcast spricht Adler über…

…sein erstes Geld
…die Anfänge seiner Fußballkarriere
…sein Startup-Investment in „T1TAN” und „11 Transfair“

Wie attraktiv ist ein Startup-Investment? Auf welche Branche sollte man als Geldgeber setzen? Kann jeder einfach so in ein Unternehmen investieren? Und welche Rolle spielt persönliches Interesse hierbei? Diese und weitere Fragen beantwortet der Experte Jonas Wenke von CommerzVentures im zweiten Teil der Episode.

Über den MONEY MONEY-Podcast

Im MONEY MONEY-Podcast spricht Host Steven Gätjen im 14-tägigen Rhythmus mit einer prominenten Persönlichkeit über das Thema Geld und Anlagestrategien. Die Deutschen sprechen nicht gerne über Geld. Da bilden Prominente natürlich keine Ausnahme. Dabei wäre es so spannend zu erfahren, wie sie über Geld denken, was ihnen Reichtum bedeutet und wie sie ihr Geld anlegen. Cannabis-Aktien, Beteiligungen an Startups oder doch lieber eine Oldtimer-Sammlung? Wie konservativ oder risikoreich sind die Promis in Sachen Finanzanlagen? Im MONEY MONEY-Podcast werden diese Geheimnisse gelüftet, er gibt Einblicke in die Finanzstrategien der Stars und Sternchen. Unterstützt wird das Gespräch von ausgewählten Finanz-Experten. Diese geben im Gespräch mit Host Steven Gätjen wertvolle Tipps und Einschätzungen rund um die jeweilige Geldanlage-Form. MONEY MONEY will inspirieren, sich dem Thema Geldanlage zu widmen. Die Inhalte sollen unterhalten und informieren, ohne dabei den Zeigefinger zu heben. Das Ziel ist keine Anlageberatung: Ihr entscheidet selbst, was ihr macht.

Anmerkung: Der Podcast ist eine Co-Produktion der Elbgorilla GmbH und der Podstars GmbH. Die redaktionelle Verantwortung liegt bei den Podstars sowie beim Host Steven Gätjen. Die Commerzbank AG ist Presenting Partner des Podcast.

Tägliche Fintech-News in Dein Postfach!