Der ehemalige GQ-Chefredakteur und Gründer Tom Junkersdorf (Bild: PR)

„Qualität kann man nicht fälschen“ – Der ehemalige GQ-Chefredakteur und Gründer Tom Junkersdorf im MONEY MONEY-Podcast

Partner-Podcast: Moderator Steven Gätjen gibt Einblicke in die Finanzstrategien von Prominenten: Alle zwei Wochen erscheint der MONEY MONEY-Podcast bei Finance Forward. In der aktuellen Folge zu Gast: Tom Junkersdorf.

Die klassische Medienindustrie stirbt. Das Kommunikationsverhalten hat sich verändert, viele Menschen leben heutzutage komplett digital. Die Kommunikation der Zukunft ist verteilt auf viele Menschen: „Jeder ist sein eigenes Kommunikations-Powerhaus“, sagt Tom Junkersdorf im Gespräch mit Steven Gätjen. Der ehemalige GQ-Chefredakteur sah eine Chance in dieser Entwicklung und gründete OFF-SCRIPT, eine Boutique-Beratung mit Schwerpunkt auf den Markenaufbau und die Entwicklung von Kommunikationsstrategien.

Eine gesunde Ehe basiere auf gegenseitigem Vertrauen in allen Lebensbereichen, sagt der Gründer. Er verlässt sich bei der Geldanlage vollständig auf seine Ehefrau. Die beiden tauschen sich zwar über mögliche Investitionen aus, die finale Entscheidung liegt jedoch bei ihr. In einigen Fällen können die beiden von Glück sprechen, diese Entscheidungskraft so verteilt zu haben.

Junkersdorf hätte beim Absturz von Wirecard mit der Hoffnung investiert, dass das Unternehmen gestärkt zurückkommt. Seine Frau blockte diesen Vorschlag ab. Rückblickend betrachtet sind beide froh über diese Entscheidung. Auch in anderen Bereichen bewies seine Frau ein gutes Gespür für Investitionen. „Wir haben zur richtigen Zeit in Immobilien investiert“, so Junkersdorf. Dabei haben sie nicht auf mögliche neue Trendgebiete spekuliert, sondern klassisch nach Lage, Lage, Lage investiert. Mittlerweile hätten die Junkersdorfs ihre Immobilien „gut und gewinnbringend“ verkauft.

Abgesehen von Immobilien interessiert sich Junkersdorf, vielleicht auch beruflich bedingt, für Luxusuhren. Diese stellen für ihn „eine herausragende Handwerkskunst“ dar, in die man sinnvoll investieren kann. Besonders faszinierend findet Junkersdorf die maximale Verknappung einiger Produkte durch die Hersteller. Als Beispiel führt er die Nautilus Steel von Patek Philippe an. Eine nachgefragte Uhr deren Wert nach Bekanntgabe der Produktionseinstellung explodiert ist. Und selbst wenn man keine Wertsteigerung hat, dann habe man immerhin „wenigstens noch eine schöne Uhr“, erzählt Junkersdorf.

Im MONEY MONEY-Podcast spricht Tom Junkersdorf über…

… Investitionen in Sondermodelle im Luxussegment

… eine sich verändernde Medienwelt und die Gründung seines Unternehmens

… seine Zeit in den USA und unterschiedliche Umgänge mit Erfolg

Über den MONEY MONEY-Podcast

Im MONEY MONEY-Podcast spricht Host Steven Gätjen im 14-tägigen Rhythmus mit einer prominenten Persönlichkeit über das Thema Geld und Anlagestrategien. Die Deutschen sprechen nicht gerne über Geld. Da bilden Prominente natürlich keine Ausnahme. Dabei wäre es so spannend zu erfahren, wie sie über Geld denken, was ihnen Reichtum bedeutet und wie sie ihr Geld anlegen. Cannabis-Aktien, Beteiligungen an Startups oder doch lieber eine Oldtimer-Sammlung? Wie konservativ oder risikoreich sind die Promis in Sachen Finanzanlagen? Im MONEY MONEY-Podcast werden diese Geheimnisse gelüftet, er gibt Einblicke in die Finanzstrategien der Stars und Sternchen. Unterstützt wird das Gespräch von ausgewählten Finanz-Experten. Diese geben im Gespräch mit Host Steven Gätjen wertvolle Tipps und Einschätzungen rund um die jeweilige Geldanlage-Form. MONEY MONEY will inspirieren, sich dem Thema Geldanlage zu widmen. Die Inhalte sollen unterhalten und informieren, ohne dabei den Zeigefinger zu heben. Das Ziel ist keine Anlageberatung: Ihr entscheidet selbst, was ihr macht.

Anmerkung: Der Podcast ist eine Co-Produktion der Elbgorilla GmbH und der Podstars GmbH. Die redaktionelle Verantwortung liegt bei den Podstars sowie beim Host Steven Gätjen. Die Commerzbank AG ist Presenting Partner des Podcast.

Tägliche Fintech-News in Dein Postfach!