Tandem-Vorständin der edding AG Fränzi Kühne (Bild: Tom Wagner)

„Das Vollzeit-Arbeitsmodell wird für künftige Generationen nicht mehr funktionieren“ – Tandem-Vorständin Fränzi Kühne im Female-Finance-Podcast mit Janin Ullmann

Partner-Podcast: Fernsehmoderatorin Janin Ullmann spricht alle zwei Wochen mit prominenten weiblichen Persönlichkeiten über finanzielle Unabhängigkeit. In dieser Folge zu Gast: Gründerin, Aufsichtsrätin und Tandem-Vorständin Fränzi Kühne sowie Beraterin Swantje Allmers als Expertin.

Fränzi Kühne hat das Buzzwort New Work umgesetzt: Gemeinsam mit Boontham Temaismithi ist sie Tandem-Vorständin der Edding AG, sie teilen sich die Position. Im Hinblick auf die neue Arbeitswelt vertritt sie eine klare Meinung: „Das Vollzeit-Arbeitsmodell wird für zukünftige Generationen nicht mehr funktionieren“, sagt sie im Gespräch mit Janin Ullmann.

Die Generation Z werde oftmals als faul abgestempelt, obwohl sie lediglich einen stärkeren Fokus auf sich selbst lege und andere Prioritäten setze. Eine Einstellung, die Kühne als „sehr gesund“ empfindet. Durch die digitalen Möglichkeiten wird der Arbeitstag dynamischer, 9-to-5 ist in vielen Jobs überholt. Remote aus einer Urlaubsregion arbeiten, die sogenannte „Workcation“, wird immer beliebter. Für Kühne kommt dies jedoch nicht infrage: „Für mich ist das Konzept schwierig, weil ich entweder arbeite oder Urlaub mache.“

Doch New Work steht für mehr als nur die Auswahl des Arbeitsplatzes. Ein neu aufkommendes Phänomen heißt Jobsharing. Für die Berlinerin bietet das Modell zahlreiche Vorteile: Kandidaten bringen unterschiedliche Erfahrungen und Perspektiven in eine Position mit ein. Gerade in Zeiten neuer Herausforderungen kann eine solche Vielfalt laut Kühne häufig zu besseren und mutigeren Lösungen führen: „Du hast für eine Position zwei Köpfe“, sagt die Unternehmerin. Zusätzlich strömen dadurch vielversprechende Kandidaten auf den Arbeitsmarkt, für die eine Vollzeitstelle nicht umsetzbar gewesen wäre.

Doch das Job-Sharing-Modell bietet laut Kühne auch einige Schwierigkeiten. „Ein Riesenproblem in den Köpfen der Menschen ist es, die eigene Macht abzugeben. Man steht nicht mehr alleine für den Erfolg“. Die zweite Herausforderung liege darin, jemanden zu finden, der gut zu einem selbst passt. Ein passender Match auf dem Papier ist nicht viel wert, wenn es menschlich nicht funktioniert: „Ein Tandem zusammen zu haben, ist wie zusammen gründen und gründen ist wie verheiratet sein“.

In dieser Folge von Female Finance ist Swantje Allmers als Expertin dabei. Die Gründerin von New Work Masterskills begleitet Menschen und Organisationen dabei, New Work ganzheitlich zu verstehen, umzusetzen und als Chance für sich zu nutzen. Davor war sie in unterschiedlichen Corporate-Positionen und in der Forschung tätig. Zudem ist Allmers Co-Autorin des Buches On the Way to New Work, das sich mit der Frage befasst, wie New Work Menschen stärkt, Organisationen erfolgreicher macht und zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen beiträgt.

Über Female Finance:

Female Finance ist der Podcast zur finanziellen Unabhängigkeit von Frauen – von und mit Janin Ullmann. Alle zwei Wochen spricht TV-Moderatorin und Journalistin mit inspirierenden Frauen und Expertinnen zu Themen wie Altersvorsorge, Geldanlage, Unternehmertum oder auch den Weg in die Selbstständigkeit. Jeden zweiten Freitag möchte Female Finance aufklären, informieren und Mut machen – denn Frauen sind in unserer Gesellschaft immer noch in vielen Bereichen benachteiligt oder unterrepräsentiert.

Dieser Podcast wird präsentiert von Finance Forward und produziert von Podstars by OMR. Exklusiver Staffelpartner von Female Finance ist die Deutsche Finance Group.

Tägliche Fintech-News in Dein Postfach!