Das Gründerteam Mike Mahlkow, Constantin Schreiber and David Nordhausen (von links). Bild: PR

„Tiger Global gibt uns viel Strahlkraft an der Wall Street“ – die Blair-Gründer im FinanceFWD-Podcast

Drei deutsche Gründer stehen in den USA vor ihrem großen Durchbruch. Mit dem Fintech Blair schafften sie es ins Startup-Programm Y Combinator, kürzlich investierte Tiger Global. Wie ist ihnen das gelungen?

Mit Anfang 20 zog es David Nordhausen und Mike Mahlkow nach San Francisco, um von ihren Startup-Helden zu lernen. Sollten sie im schlimmsten Fall das junge Unternehmen „gegen die Wand fahren“, würden sie immerhin schlauer nach Deutschland zurückkehren, sagt Mahlkow im Podcast.

Doch es klappte. Mit ihrem Fintech Blair gelangten sie in die berühmte Startup-Schmiede Y Combinator. Ihre Geschäftsidee: Sie finanzieren mit der Firma Studierende und erhalten später einen Teil des Einkommens zurück. Anfang des vergangenen Jahres sollte es dann richtig losgehen, doch zwei Kreditgeber sprangen zu Beginn der Pandemie wieder ab. „Wir hatten die zwei Termsheets schon auf dem Tisch“, sagt der Gründer.

Nach einem Pivot schafften sie nun den Neuanfang mit prominenten Investoren. Tiger Global stieg kürzlich ein, ein Geldgeber, der für sein hohes Investitionstempo und die aggressiven Wetten bekannt ist. Wie die Blair-Gründer die VCs von ihrer Idee überzeugten und was das Team vorhat, darüber sprechen sie im Podcast.

Der Werbepartner der heutigen Folge ist Agicap, zum Angebot geht es hier. FinanceFWD-Hörer erhalten zehn Prozent Rabatt.

Im FinanceFWD-Podcast sprechen die Blair-Gründer über …

… das Auswandern in die USA
… die Aufnahme im Y Combinator
… den Pivot in der Coronakrise
… das Investment von Tiger Global
… die Expansion nach Deutschland

Den FinanceFWD-Podcast gibt es auch bei Spotify, Deezer oder iTunes. Wenn Euch das Format gefällt, freuen wir uns über jede positive Bewertung!

Tägliche Fintech-News in Dein Postfach!