Unternehmerin und Moderatorin Amira Pocher (Bild: PR)

„More money, more problems” – Moderatorin und Podcasterin Amira Pocher im Female-Finance-Podcast mit Janin Ullmann

Partner-Podcast: Fernsehmoderatorin Janin Ullmann spricht alle zwei Wochen mit prominenten weiblichen Persönlichkeiten über finanzielle Unabhängigkeit. In dieser Folge zu Gast: Moderatorin und Podcasterin Amira Pocher.

Bei Geld hört die Freundschaft auf, aber gilt das Gleiche für die Liebe? Amira Pocher spricht in der aktuellen Episode mit Janin Ullmann darüber, welche Rolle Geld in ihrem Leben und ihrer Ehe spielt. Ihre Einstellung zum Thema Geld hat Amira Pocher von ihrer Mutter übernommen, die für sie auch heute noch ein großes Vorbild ist. Sie sei „so groß geworden, dass ich mir von Anfang an immer alles selbst erarbeiten musste“.

Nachdem sie mit 15 Jahren von Zuhause ausgezogen ist, nahm Pocher neben ihrer Ausbildung weitere Jobs an, um ihr Gehalt aufzustocken und den ersten Schritt Richtung finanzielle Unabhängigkeit zu gehen. Aus diesem Grund sei es ihr sehr wichtig, diese Sicht auf Geld auch an ihre zwei Kinder weiterzugeben, sagt Pocher.

In ihrer Ehe ist Geld kein zentrales Thema

In ihrer Ehe sei Geld kein zentrales Thema: „Ich habe nie nachgefragt, wie viel Geld er verdient“, dennoch hätten sie und ihr Mann im Vorfeld der Hochzeit über die gesetzlichen Rahmenbedingungen gesprochen. Selbstverständlich gehe man als verliebtes Paar nicht von einer Trennung nach der Eheschließung aus, dennoch seien gesetzliche Absicherungen sinnvoll, um Zeit, Ärger und viel Geld zu sparen, so Pocher.

Daher könne ein Ehevertrag im Grunde genommen wie eine Art Versicherung für sich selbst betrachtet werden, sagt die Podcasterin. Im Alltag haben Amira und Oliver Pocher kein gemeinsames Konto. Bei aufkommenden Ausgaben für ihr gemeinsames Haus, die Autos und ihre Kinder werden die Kosten aufgeteilt. Getrennte Konten bedeuten für die Moderatorin neben Unabhängigkeit aber auch die Möglichkeit den Partner mit kleinen Aufmerksamkeiten überraschen zu können.

Fokus auf Immobilien

Inzwischen hat Amira Pocher Immobilien als Investmentmöglichkeit für sich entdeckt: „Immobilien stellen für mich eine sehr gute Wertanlage dar, die mir enorm Spaß bringt und ich kann es kaum erwarten, die nächsten Schritte zu gehen“, verrät sie im Female Finance Podcast.

Natürlich habe sie in der Vergangenheit auch in hochwertige Uhren und Taschen investiert, der Vorteil an Immobilien sei jedoch, dass diese „nicht gestohlen werden können“. Um ihre finanzielle Unabhängigkeit weiter auszubauen, gründete die Unternehmerin ihre eigene Firma. Die Zeit in der Medienbranche hätten ihr gezeigt, dass viele Menschen mit Ängsten kämpfen: „Es ist nicht immer so einfach, wie es für Außenstehende wirkt“ – aus diesem Grund möchte sich Amira Pocher durch ihr eigenes Unternehmen ein zweites Standbein aufbauen.

Das ganze Gespräch hört ihr diese Woche im Female-Finance-Podcast:

In dieser Folge als Expertin dabei: Maria Demirci. Sie ist Fachanwältin für Familien- und Erbrecht und zertifizierte Beraterin für Ehe- und Partnerschaftsverträge.

Über Female Finance:

Female Finance ist der Podcast zur finanziellen Unabhängigkeit von Frauen – von und mit Janin Ullmann. Alle zwei Wochen spricht TV-Moderatorin und Journalistin mit inspirierenden Frauen und Expertinnen zu Themen wie Altersvorsorge, Geldanlage, Unternehmertum oder auch den Weg in die Selbstständigkeit. Jeden zweiten Donnerstag möchte Female Finance aufklären, informieren und Mut machen – denn Frauen sind in unserer Gesellschaft immer noch in vielen Bereichen benachteiligt oder unterrepräsentiert.

Dieser Podcast wird präsentiert von Finance Forward und produziert von Podstars by OMR. Exklusiver Staffelpartner von Female Finance ist Patreon.

Tägliche Fintech-News in Dein Postfach!