Die Solarisbank baut ihre Organisation um (Bild: PR)

Datenpanne bei der Solarisbank

Beim Banking-Anbieter Solarisbank hatten Kunden der Börse Stuttgart Digital Exchange Zugriff auf fremde Transaktionsdaten. Nur eine „kleine Anzahl“ von Kunden sei betroffen, heißt es von der Börse. 

Einige Kunden der Krypto-Plattform Börse Stuttgart Digital Exchange (BSDEX) waren in den vergangenen Tagen von einer Datenpanne bei der Partnerbank Solarisbank betroffen. In einer Nachricht an die Kunden teilte das Bank-Startup mit, „aufgrund eines technischen Fehlers“ seien „bestimmte persönlichen Daten (Vorname, Nachname, BSDEX-IBAN und Transaktionsbeträge)“ in die Kontoauszüge anderer BSDEX-Kunden aufgenommen worden – mit der Folge, dass die Daten von diesen Kunden eingesehen werden konnten, wie das Forum Blocktrainer als erstes berichtete.

Die Börse Stuttgart und Solarisbank bestätigten den Vorfall auf Anfrage. Betroffen sei eine „kleine Anzahl“ von Kunden, teilte ein Börsen-Sprecher mit, die Solarisbank schrieb, es handle sich um insgesamt 41 Kontoauszüge. Das Problem sei behoben und die Kunden informiert worden.

Die Datenpanne ist durchaus peinlich für das Unicorn-Startup Solarisbank. Schließlich ging es um sensible Daten. Im Vergleich zu anderen Datenpannen handelt es sich allerdings um einen kleineren Vorfall. So waren 2020 vom Cyber-Angriff auf Scalable Capital rund 33.200 Kunden in Deutschland und rund 1.700 Kunden in Großbritannien betroffen, wie aus dem jüngst veröffentlichen Jahresabschluss hervorgeht.

Tägliche Fintech-News in Dein Postfach!