Unternehmerin Franzi von Hardenberg (Bild: Rikkert Aussems)

„Instagram ist eine kleine Marktforschung in der Hosentasche” – Seriengründerin Franzi von Hardenberg im Female-Finance-Podcast

Partner-Podcast: Fernsehmoderatorin Janin Ullmann spricht alle zwei Wochen mit prominenten weiblichen Persönlichkeiten über finanzielle Unabhängigkeit. In dieser Folge zu Gast: Seriengründerin Franzi von Hardenberg und Katja Ruhnke als Expertin.

Instagram ist eine „kleine Marktforschung in der Hosentasche“, sagt Franzi von Hardenberg. Die Unternehmerin führt die Anfänge ihrer Unternehmen auf die Plattform zurück. Denn dort zeige sich, wo Potenziale liegen und welche Nachfrage existiert. Die Seriengründerin nutzt die Möglichkeit außerdem, ihre Follower anhand ihrer Produkte zu erklären, wie man Unternehmen gründet.

Sie hat in den vergangenen zehn Jahren vier Unternehmen gegründet und wurde 2015 vom damaligen Wirtschaftsminister als „Vorbild-Unternehmerin“ ausgezeichnet. Ihre neuste Idee dreht sich um das schönste Edelmetall der Welt: Gold. Zum einen durch ihr Schmuckunternehmen The Siss Bliss, das Echtgoldschmuck in deutschen Meisterwerkstätten personalisiert fertigen lässt und zum anderen durch Bliss Bang Capital.

Mit den beiden Unternehmen will Franzi von Hardenberg den nach eigenen Angaben weltweit ersten geschlossenen Goldkreislauf bauen, indem vorhandenes Altgold angekauft, geschmolzen und recycelt wird, um daraus dann neuen Schmuck zu fertigen.

Gründerinnen sind in Deutschland nach wie vor in der Minderheit. Dennoch ist sie kein Fan davon, Frauen in die Gründung zu drängen: „Diese Reise ist hart und lang“, sagt die Wahl-Berlinerin im Gespräch mit Janin Ullmann. „Man kann sie mit einem Marathon vergleichen.“ Wenn bereits die Motivation fehlt, loszulaufen, werde man keinen Tag überstehen.

Dass Unternehmertum „wahnsinnig schwer“ sei, glaubt die Gründerin im Gegensatz zu früher allerdings nicht mehr. Durch ihre Erfahrungen denkt sie mittlerweile: Gründer müssen mutig, resilient und dazu bereit sein, ihr erwirtschaftetes Geld zu reinvestieren. „Mein größter Motivator ist es, Geld zu verdienen, um es investieren zu können“, sagt die Unternehmerin.

In dieser Folge von Female Finance ist Katja Ruhnke als Expertin dabei. Sie ist Geschäftsführerin bei CK Venture Capital. Neben ihrem Engagement als Investorin ist die gelernte Musicaldarstellerin und Mutter von zwei Kindern im familieneigenen Betrieb in Unterschleißheim bei München tätig. Auf der Suche nach neuen Geschäftsfeldern kam sie im Sommer 2019 auf die Idee, sich Startup-Finanzierungen anzunehmen und ist seitdem Angel-Investorin.

Über Female Finance:

Female Finance ist der Podcast zur finanziellen Unabhängigkeit von Frauen – von und mit Janin Ullmann. Alle zwei Wochen spricht TV-Moderatorin und Journalistin mit inspirierenden Frauen und Expertinnen zu Themen wie Altersvorsorge, Geldanlage, Unternehmertum oder auch den Weg in die Selbstständigkeit. Jeden zweiten Freitag möchte Female Finance aufklären, informieren und Mut machen – denn Frauen sind in unserer Gesellschaft immer noch in vielen Bereichen benachteiligt oder unterrepräsentiert.

Dieser Podcast wird präsentiert von Finance Forward und produziert von Podstars by OMR. Exklusiver Staffelpartner von Female Finance ist die Deutsche Finance Group.

Tägliche Fintech-News in Dein Postfach!